März 16 2014

Monatsrückblick Februar + Buchstatistik

[Positiv] +++ Sooooo schönes Wetter! +++ Seit Ende des Monats arbeite ich wieder +++ Eigentlich gehörte das in den Januar, aber da das Ganze noch ein bisschen andauert, kann ich es wohl ruhig mit hier hineinnehmen: Ich habe mir einen langjährigen Traum erfüllt und habe angefangen Schwedisch zu lernen. +++ Wir waren bei einer Live-Lesung von “Die drei ??? und der Phantomsee”, von Christoph Tiemann und seinem Schauspieler Team des WDR. Ein grandioser Abend!+++ Mein Schatz und ich waren mit meinen Ex-Ex-Kollegen essen und haben erfahren, dass eine der Ex-Ex-Kolleginnen ein Kind erwartet. <3 +++ Wir waren mal wieder im Kino “12 years a slave”. – Der hat viel zu wenige Oscars gewonnen. +++

[Negativ] +++ Das Wetter ist dieses Jahr so untypisch für den Winter – Erderwärmung wir koooommeeen… +++ Die Oma meines Freundes ist gestorben +++ Der neue Job ist nur eine Krankheitsvertretung und auch keine Vollzeit +++ Ich fühle mich wie gekaut und ausgespuckt +++

[Neues] +++ Wie oben schon erwähnt: Ich habe einen neuen Job mit einem neuen Aufgabenfeld  und vielen spannenden Seiten bei einer großen, bekannten Firma.+++

[Buchstatistik]

Gelesene Bücher: 3
Gesamtanzahl der Seiten: 1232
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 411
Deutschsprachig: 3
Englischsprachig: 0
Kürzestes Buch: Katja Berlin, Peter Grünlich – Was wir tun, wenn es an der Haustür klingelt – Die Welt in überwiegend lustigen Grafiken (208 Seiten)
Längstes Buch: Naomi Novik – Die Feuerreiter seiner Majestät – Drachenprinz (544 Seiten)

Kumulierte Werte 2014:

Gelesene Bücher: 8
Gesamtanzahl der Seiten: 2588
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 324
Deutschsprachig: 6
Englischsprachig: 2
Kürzestes Buch: Eric-Emmanuel Schmitt – Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran (112 Seiten)
Längstes Buch: Naomi Novik – Die Feuerreiter seiner Majestät – Drachenprinz (544 Seiten)

März 16 2014

Fit-im-Februar-Challenge – Der Rest vom Monat

fifeblogoorange

Ich “schulde” euch ja noch einen kleinen Beitrag zum Rest des Monats.

Unglücklicherweise endete er so, wie er angefangen hat, nämlich mit recht wenig Bewegung.

Ich habe den Februar über so vor mich hingekränkelt und war mehr als nur ein wenig demotiviert etwas zu tun. Etwa 1-2 mal in der Woche habe ich mich zu einem Spaziergang aufraffen können, der in etwa den Umfang des Spaziergangs hatte, den ich im vorherigen Beitrag genannt hatte. Zum Yoga bin ich ebenfalls gegangen und habe zusätzlich noch 4 mal Yoga Zuhause gemacht.

Seit der letzten Februarwoche arbeite ich wieder. Ich mache eine Krankheitsvertretung und es gab etwa 2 1/2 Tage um mich einzuarbeiten, was mehr als nur stressig war.

Wenigstens gibt es eine positive Sache für meine Fitness: Die Parkplatzsituation ist desaströs und so muss ich jeden Tag pro Strecke zwischen 10 und 15 Minuten bis zum Büro laufen. Bei dem schönen Wetter der letzten Tage und Wochen macht das aber sogar Spaß. 🙂 Wie weit es genau ist, weiß ich aber leider nicht. Ich könnte nächste Woche mal meine Mess-App nutzen und reiche euch dann die ungefähre Entfernung nach.