Schaumschläger

Nachdem wir gestern Gäste da hatten, nutze ich den heutigen Tag um nach langer Zeit mal wieder Seife zu machen.

Bislang habe ich mich nur ein Mal daran versucht und benutze die Seife immer noch. Leider war hier die Überfettung zu hoch, so dass ich es dieses Mal mit einer ca. 7%igen Überfettung probiere. Eine Seife ist schon fertig und schlummert gerade unter einem Handtuch in Silikonformen vor sich hin. Direkt beim zweiten Mal Seifen bin ich hier vom 25er Rezept abgewichen. Dieses sagt, dass man zu 50% (2 x 25%) harte Fette und zur anderen Hälfte (wieder 2 x 25%) Öle nehmen soll. So ist es am Einfachsten. Aber das kann ja jeder. 😉

Daher habe ich mich mal an einer (fast) reinen Olivenölseife probiert. Ich habe in meiner Online-Seifen-Bibel gelesen, dass die Seife besser wird (schneller aushärtet, bessere Wascheigenschaften hat), wenn man sie im Verhältnis

80% Olivenöl
20% Kokosöl

mischt. Es hat schon mal ziemlich lange gebraucht, bis der Seifenleim die halbwegs richtige Konsistenz hatte. Trotzdem bin ich einfach mal optimistisch. In ca. 8 Wochen weiß ich mehr. – Das ist ja der Nachteil am Seife machen: Die ewige Wartezeit.

Im Moment kühlen die Fette für die zweite Seife, sowie das Natriumhydroxid (das Zeug, dass aus dem Fett die Seife macht – fieses Zeug. Da habe ich eine Menge Respekt vor!) ab. Ich hoffe, dass auch diese Seife was wird. Hier habe ich mich grob an das oben erwähnte 25er Rezept gehalten. Auch diese Seife wird mit 7% überfettet sein. Wenn noch Zeit bleibt, mache ich dann noch eine dritte Seife. Die wird ähnlich, wie die zweite werden. In beide möchte ich Parfümöle geben. Hoffentlich dickt dieses den Seifenleim nicht zu sehr/ zu schnell an.

Sobald ich weiß, ob sie was werden, mache ich Fotos und berichte mehr darüber.

Im Übrigen weiß ich jetzt schon, dass meine Seifen lange nicht so schön werden, wie die von yogablümchen, aber ich übe ja noch. 😉