Juli 1 2017

Gerade jetzt #1

Nach einer Idee von bunt gestreift & hüpfig und gefunden bei  The Strange Beauty:

Wie ist das so, gerade jetzt? Eine kleine Momentaufnahme. Was steht auf der Tagesordnung? Was beschäftigt mich?

Gerade jetzt… habe ich mein herrlich ungesundes Frühstück beendet und überlege zum Wocheneinkauf zu starten.

denke ich…. darüber nach, ob es sinnvoll ist unseren neu eingesäten Rasen vorerst nicht zu mähen sondern zu mulchen. Wie spießig… 😉

mag ich…. mich eigentlich auf die Couch setzen und entweder zu stricken oder zu lesen. Wird aber erst mal nix – der Haushalt ruft.

mag ich nicht…. daran denken, dass ich Montag wieder zur Arbeit muss.

fühle ich mich…. angenehm gesättigt und so langsam auch bereit für den Tag.  Als Morgenmuffel brauche ich ja immer ein bisschen Anlauf dafür.

trage ich…. Jogginghose, mein Lieblingsshirt und den Morgenmantel, den ich endlich nach langer Suche gefunden habe, mit dem ich aber trotzdem noch nicht 100% zufrieden bin.

brauche ich…. einen Plan was es am Wochenende zu essen geben soll.

höre ich…. eine uralte Folge „Fünf Freunde“ und ärgere mich jedes Mal über die Rollenklischees. Es waren andere Zeiten und wir können froh sein, dass sich vieles geändert hat. – Leider sind wir noch lange von Gleichberechtigung entfernt.

mache ich…. gleichzeitig eine Tour durch diverse ravelry-Gruppen. Aber ich merke, ich bin zu schreibfaul.

lese ich…. Jasper Fforde „Wo ist Thursday Next?“.

trinke ich…. schnödes Wasser.

vermisse ich…. den Sommer.

schaue ich…. „The Paradise“. Na gut. Nicht jetzt in diesem Moment. Aber später, wenn ich vom Einkauf zurück bin. Und die Küche aufgeräumt ist.

träume ich…. davon, dass der Garten fertig bepflanzt ist. Das wird aber erst im Herbst etwas. Bis dahin wächst der Gründünger hoffentlich fleißig.

Juni 18 2017

Garten – erste Schritte/ Gardening – first steps

Ich habe ja schon fast gedacht, dass es nichts mehr wird, aber vor ein paar Wochen war es dann doch endlich soweit: Wir konnten mit unserem Garten anfangen! Das Problem ist, dass wir höher als unsere Nachbarn liegen und wir daher 2 von 4 Seiten des Gartens mit L-Steinen versehen mussten. Hier aber jemanden zu finden, der das erledigen kann war eine Herausforderung. Da es natürlich alles schön und gerade sein sollte, stand außer Frage, das wir es ohne Anleitung selbst versuchen wollten. Aber schließlich und endlich haben wir dann jemanden gefunden und es konnte losgehen.
Auf dem Foto sieht man ganz gut, dass die L-Steine wirklich notwendig waren. 80 cm sind sie hoch!

We had some massive problems to find someone who could help to prop up our garden. But some weeks ago we finally found some help. Yay! 🙂
As you can see it really was necessary to underpin the boundary. The stones are 80 cm high!

Am vergangenen Donnerstag haben wir dann damit angefangen den Garten anzulegen. Ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Gartenparadies! Nachdem ich auf dem PC grob vorgezeichnet hatte, wo ich gerne Beete anlegen wollte, konnte es losgehen:

Eventually we were able to lay out the garden last Thursday. It was  a lot of work but I think it was worth it. Another step closer to a small paradise in the backyard. First I sketched how to contour the patches:

Die rote Linie  ist die Umgrenzung des Nutzgartens und die braune Linie das Blumenbeet. In der Mitte legen wir erst einmal Rasen an. In die kleine Ecke zwischen Nutzgarten und Grundstücksgrenze kommt ein Kompost.

The red line marks the future kitchen garden and the brown line the patches for flowers. Plus we plant lawn in the middle. In the corner between kitchen garden and boundary we’ll have a compost heap.

Nachdem die Beete abgesteckt waren und alles begradigt wurde, konnten wir dann endlich Rasen einsäen. Wir hatten überlegt Rollrasen zu verlegen, uns hat aber ehrlich gesagt der Preis abgeschreckt. In die Beete habe ich erst einmal Gründünger und einjährige Blumen gesät. Im Herbst folgt dann die „richtige“ Pflanzung. Ich hoffe, dass dies die richtige Entscheidung war. Jetzt heißt es also wässern, warten und Daumen drücken.

After we marked the edges of the patches and trimmed the soil we finally could sow grass-seeds. First we thought about using rolled sod but to be honest: It was too expensive. I hope that I decided properly. Now we have to water, wait and keep our fingers crossed.

Mai 29 2017

Update: (Wollige) Pläne 2017 / (Wooly) Goals 2017

Nach dem aktuellen Stand der Reading Challenge folgt noch ein Statusbericht. Anfang des Jahres hatte ich ja über meine Pläne für 2017 geschrieben. Normalerweise versanden gute Vorsätze ja gerne mal übers Jahr, ich habe aber tatsächlich schon einiges geschafft:

After I wrote about the current status of the reading challenge you’ll get another update now. I wrote in January about my plans for 2017. Usually those kind of New Year resolutions tend to vanish during the year but I actually managed to deal with some of them:

  1. Wollvorrat abbauen. Ziel: Bis zum Ende des Jahres von 6 Kisten auf 4 herunterzukommen.
    Reduce my yarn-stash again from 6 boxes to 4 (or less).
    Nicht wirklich. Es gab einfach zu viele Gelegenheiten und Ideen.
     Nope. Simply too many ideas, too many opportunities.
  2. Mehr Oberteile stricken.
    Knit more sweaters, jackets and cardigans.
    Ja! Ich habe zwei Oberteile beendet und eins gerade auf den Nadeln. (Ja ich weiß, ich blogge darüber auch noch mal. Muss nur erst Fotos machen…)
    Yes! I finished two sweaters and started a new one the other day. (I know… I should blog about those but I have to take photos first.)
  3. Richtig Socken stricken lernen.
    Learn to knit proper socks. 
    Auch erledigt! Ich habe schon einige Paare gestrickt und gerade auch welche für „nebenher“ auf den Nadeln. Es wird aber nicht meine Lieblingsbeschäftigung werden.
    Done that too! I knitted already some pairs and have a WIP currently to run alongside. It’s a nice knit to take with you but it won’t become my favourite thing to knit.
  4. Mehrfarbig stricken lernen. – Ziel ist Fair Isle.
    Try colourwork – preferably Fair Isle.
    Bisher habe ich nur zweifarbige Streifen gestrickt.
    Sone only some two-coloured striping.
  5. Anfangen eine Decke fürs Sofa zu stricken.
    Start knitting a blanket.
    Noch nicht begonnen.
    Nope. Haven’t started yet.

Sonstige (kreative) Ziele:

Other goals:

  1. Weiter an meiner „101 Dinge in 1001 Tagen“-Liste arbeiten.
    Finish things from my „Day Zero List“.
    Hier habe ich einiges geschafft.
    Yes, I crossed off some things.
  2. Wieder mehr lesen.
    Read more.
    Das habe ich bisher ganz gut durchgehalten.
    I managed to read more.
  3. Ordnung schaffen und ausmisten.
    Tidy up and a bit of downsizing.
    Ein bisschen hier und da, aber nichts ernsthaftes.
    Did a bit of everything but nothing serious.
  4. Mehr auf mich achten und nicht so streng mit mir sein.
    More self-care.
    Hat gar nicht funktioniert. Bin komplett aus der Bahn geschleudert worden. Ich versuche mich gerade zu sammeln.
    Didn’t work out. I was completely lost and off the tracks. Still trying to recollect.

 

Mai 28 2017

Update: Popsugar Reading Challenge

Inzwischen sind ja schon einige Monate ins Land gezogen und in Bezug auf die Teilnahme an der Reading Challenge, über die ich hier geschrieben hatte, hat sich einiges getan. Mein persönlicher Plan war es, zu allererst Bücher von meinem SuB zu lesen und diesen damit weiter zu verkleinern. Themen, die nicht passen, bleiben vorerst außen vor. Demnach werde ich Ende des Jahres einige Lücken in der Liste haben.
Ich habe nicht ganz so viel gelesen, wie geplant aber ich bin ganz zufrieden mit dem Zwischenstand:

Last year I wrote about a reading challenge I wanted to participate in.  My plan was (and still is) to choose books from my stash first as I already own too many unread books. I’ll ignore topics from that challenge that don’t fit.  I think it’s now time for an update. I haven’t read as many books as I wanted to but I’m fine with what I managed to read yet:

  1.  Ein Buch, dass viel zu lange auf deinem SuB gelegen hat (A book that’s been on your TBR list for way too long): Guido Maria Kretschmer – Anziehungskraft (‚Force of attraction‘)
  2. Ein Hörbuch (An Audiobook): Giulia Enders – Darm mit Charme (Charming bowels)
  3. Ein Buch mit einer Jahreszeit im Titel (A book with one of the four seasons in the title): Terry Pratchett – Der Winterschmied (Wintersmith)
  4. Ein Buch mit einer mythischen Kreatur (A book involving a mythical creature): Naomi Novik – Die Feuerreiter seiner Majestät – Drachenflamme
  5. Ein Buch von einem Autor, der aus einem Land stammt, in dem du nie warst (A book by an author from a country you’ve never visited): Peter V. Brett – Die Flammen der Dämmerung (Demon cycle – The daylight war)
  6. Ein Buch mit Bildern (A book with pictures): Neil Gaiman – The Sleeper and the Spindle
  7. Ein Buch, in dem die Hauptperson eine andere Ethnie als du hat (A book where the main character is a different ethnicity than you): Rebecca Skloot – The Immortal Life of Henrietta Lacks
  8. Ein Buch von jemandem, den du bewunderst (A book written by someone you admire): Terry Pratchett – Ein Hut voller Sterne (A hat full of sky)
  9. Ein Buch mit einem Verwandschaftsgrad im Titel (A book with a family-member term in the title): Charlotte Link – Das Haus der Schwestern (The house of the sisters)

Auf meinem SuB liegen damit noch 13 Bücher, die zu der Herausforderung passen und darauf warten gelesen zu werden. Wenn diese Bücher „weggelesen“ sind, werde ich wieder ohne näheren Plan Bücher von meinem SuB lesen.

There are 13 books in my stash left that I can read for the challenge. If they are finished I’ll continue reading random books from my stash.

Mai 6 2017

DIY: Flur/ Hallway

Das lange Osterwochenende habe ich endlich nutzen können um unseren Flur auf Vordermann zu bringen.  Einen Garderobenschrank und eine kleine Bank haben wir schon länger aber sonst haben wir bisher alles nur wild abgestellt. Das sollte sich nun ändern – mein Ziel war, dass der Flur wohnlicher werden sollte.

Finally I managed to make our hallway a bit more cozy. It’s the first ‚room‘ that we and visitors enter and I wanted it to be welcoming. Until now we had a coat rack and a small bench but we mainly just put our things in the hallway and it always looked a bit untidy. 

Nach einem etwas größer ausfallendem Einkauf bei diversen Online-Shops und einem ausgiebigen Besuch im hiesigen Baumarkt konnte es am Freitag losgehen. Mein Mann hat die Kommode aufgebaut und ich habe dann zunächst alles grundiert:

After I’ve done some more or less excessive online-shopping and went to our local hardware store I was ready to start on Friday. My husband put together the chest of drawers and I started to prime it with white varnish:

Ich mag helle, freundliche Räume aber alles weiß in weiß ist dann doch etwas langweilig. Also wollte ich etwas Farbe ins Spiel bringen. Da jeder unserer Räume eine andere Hauptfarbe hat, habe ich überlegt welche Farbe ich für den Flur nehmen könnte. Denn eine Wiederholung mochte ich dann nicht. Mein Mann ist was die Einrichtung angeht, ziemlich tolerant und so beschloss ich, meine innere Tussi herauszulassen und etwas für den Flur zu machen, dass „Mädchen“ schreit. 😉 Ich habe für die Farbakzente lila und grüne Kreidefarbe genommen.

I like bright friendly rooms but white furniture with white walls is a bit boring. So I wanted to add some colour. We have a main colour theme for each room and I didn’t wanted to repeat one of the colours.  So I chose some green and purple chalk paint for highlighting parts of the furniture. My husband gave me free rein and I decided to unleash my inner girl:

Dann hieß es noch Bilder rahmen und alles hinstellen bzw. an die Wand schrauben. Kunterbunt ist der Flur immer noch nicht, aber durch die Bilder und die dezenten Farben etwas lebendiger. Ich habe einige Fotos gemacht, aber durch die Lichtverhältnisse ist es schwierig gewesen.

After I painted the furniture (and as usual my hands and some of my clothes…) I framed some photos we put everything in place.  The main colour still is white but with the framed photos and the small details I added a wee splash of colour. I took some photos but the light in this room is… special and it was difficult to show you at least a bit of the hallway.

Nach oben hin haben wir dann noch eine große Fotogalerie angebracht – hauptsächlich mit Fotos von unseren Urlauben in Großbritannien. So haben wir nun im ganzen Haus nur noch zwei Bilder, die wir nicht selber „geknipst“ haben. (Eines seht ihr vor Kopf unter dem Fenster.)

We made a larger photo gallery on the way upstairs. We took photos from our holidays in UK. So by now we have only two photos we didn’t take by ourselves. (One is on that photo under the window.)

Neben dem großen Schrank, den ihr auf einigen der Fotos seht, steht noch eine kleine Bank mit einer Ablage für Schuhe. Die Holzfarbe oben drauf gefällt mir nicht. Bei Gelegenheit werde ich die also auch noch mal umlackieren. Bis dahin werden unsere Gäste direkt „dezent“ darauf hingewiesen, dass hier zwei Nerds wohnen. 😉

We put a small bench (with a small storage for shoes under it) next to the large wardrobe you see on some of the photos. I don’t like the wood colour so I’m going to re-paint it on occasion. Until then the two pillows are telling all guests the story of the nerds living here. 😉