Mit neuem Elan geht’s voran

Das Bodengutachten ist angekommen und wir haben es auch direkt an unser Wunsch-Bauunternehmen weitergeleitet. Gestern dann hatten wir ein Vorgespräch mit dem Architekten, mit dem wir unsere Wünsche besprochen haben.

Leider war der Start etwas holprig, da unser bisheriger Gesprächspartner nicht im Haus war und die Putzfrau die Eingangstür bereits abgeschlossen hatte. Unser Klopfen konnte sie mit Kopfhörern im Ohr auch leider nicht hören. Glücklicherweise kam der Chef zufällig herunter und hat uns dann hereingelassen.

Innerhalb einer Stunde waren wir fertig und haben sehr schnell bemerkt, dass wir uns hätten Notizen machen sollen. Wir hatten so viele Sachen, die wir vorab besprochen und diskutiert haben und dann war der Kopf während des Termins doch recht schnell leergefegt. Bislang ist uns aber nichts mehr eingefallen, was wir vergessen haben könnten und so hoffe ich, dass der Architekt schon mal losgelegt hat und wir seinen ersten Vorschlag schnell erhalten.

Unsere Nachbarn hatten vor uns ihren Termin und so haben wir deren Grundriss bereits gesehen. Neben dem Erker hinten, der bereits besprochen war, ist nun wohl auch noch ein Erker vorne angedacht. Da müssen wir mal schauen, ob das so bleibt. Genau so wie der Putz den der Architekt vorne am Erker geplant hat. Es sieht nicht schlecht aus, aber ich habe den Pflegeaufwand vor Augen; vor allen Dingen, da wir voraussichtlich nur weiß streichen dürfen…

Leider endete der Abend nicht so gut, wie er angefangen hatte. Der Schatz hat sich wohl ein Stück Zahn abgebrochen und auch noch an einem anderen Zahn Schmerzen. Jedenfalls ist er die halbe Nacht durch die Wohnung getigert, weil er nicht wollte, dass ich ihn zum Notdienst bringe. Heute früh ist er dann endlich gefahren und es sieht wohl nach einer längeren Geschichte aus. 🙁

Bei mir sieht es nicht anders aus: Bei der Arbeit fehlen mehr als die Hälfte der Leute und ich schleppe mich von Infekt zu Infekt. Hoffentlich wird das Wetter bald besser, ich hoffe denke, dann ändert sich gesundheitlich wieder einiges. – Zum Guten natürlich.

Bis dahin stricke ich in den freien Minuten weiter vor mich hin und versuche ansonsten so viel auszumisten, wie möglich. – Die ersten Kartons stehen hier schon und dürfen (vollgepackt) bei den Schwiegereltern zwischengelagert werden. Zunächst sind die Bücher (all die schönen Bücher! *heul* ) dran und dann geht es an die Deko und die DVDs.

Wie immer also viel Arbeit. 🙂

Projekt „Warmer Hals“

Zunächst einmal wünsche ich euch ein (verspätetes aber herzliches) Frohes neues Jahr!

Nachdem ich ja erst festgestellt hatte, dass ich zu viele Schals stricke, habe ich im vergangenen Herbst dann doch angefangen, meine Kollektion an Rundschals aufzustocken. Zwar besitze ich viele Schals, aber irgendwie nie in den richtigen Farbtönen.

Daher habe ich den „Zwang“ immer „diese tolle grüne Wolle“ kaufen zu wollen überwunden und stattdessen Farben ausgewählt, die eben zu meiner Kleidung passen. Die gestrickten Sachen der letzten Zeit sind deswegen in eher gedeckten Farben gehalten.

Das Tuch, dass ich momentan stricke, ist gar in einem sehr hellen grau-braun gehalten, da ich ein Tuch haben wollte, dass zum einen zu allem passt und zum anderen etwas eleganter wirkt.

Aber von Vorne:

Herausgekommen ist dabei zunächst ein Loop, dessen Muster ich schon seit gefühlten Ewigkeiten in meiner Liste hatte (Achtung, Selfie-Alarm):

Stockholm_Scarf01

Das Muster heißt Stockholm Scarf. Hier geht es zu dem Muster und hier zu meinem Projekt auf ravelry (schönere Fotos sind bei letzterem aber auch nicht zu finden…). Dieses Muster werde ich auf jeden Fall noch einmal stricken.

Direkt im Anschluss gab es dann noch den zweiten Loop. Dieser wollte und wollte nicht wachsen und verschlang Unmengen an Wolle. – Wenigstens konnte ich das Muster nebenher stricken, da es nicht schwer ist.

Matanuska Eternity Scarf_02

 

Auch hier gibt es wieder den Link zur Anleitung und zu meiner Projektseite.

Beide Rundschals sind kuschelig warm und so weich, dass sogar ich sie ohne Rollkragenpullover darunter tragen kann. (Alle die mich kennen, haben gerade kurz die Luft angehalten und dann ein ungläubiges „Nein!“ ausgestoßen. 😉 )

Und weil es so schön war und die kalte Jahreszeit ja noch nicht zuende ist, habe ich direkt das nächste „runde Teil“ auf den Nadeln – dieses Mal allerdings aus kratzigerer Wolle und mal zur Abwechslung nach einer gekauften Anleitung. Bisher habe ich 1,5 Knäuel Wolle verstrickt und es warten nun noch 4,5 Knäuel auf mich.

Hier schon mal ein Vorgeschmack auf das fertige Werk:

Viajante01

Natürlich gibt es auch hier wieder einen Link zur Anleitung und zu meiner Projektseite.

Ab Februar stricke ich aber parallel etwas anderes und hoffe, dass ich es durchhalte. Zusammen mit ein paar anderen werde ich in einem KAL* nämlich zum ersten Mal Fingerhandschuhe stricken. Hier kommt auch endlich mal wieder Farbe ins Spiel, denn ich brauche einen Teil von einer quietschgrünen Sockenwolle auf, die hier noch auf Halde liegt.


 

* KAL = Knit ALong. Man tut sich mit mehreren Leuten zusammen und strickt entweder zu einem speziellen Thema etwas oder sogar mit allen nach der gleichen Anleitung.