Balkongarten – erste Schritte

Ich vermisse ja schon seit Jahren den elterlichen Garten. Gerade im Sommer fand ich es immer besonders schlimm, dass wir bei unserer alten Wohnung keinen Balkon dabei hatten. Deswegen war eine der Bedingungen für die neue Wohnung auch Balkon oder Garten, auf jeden Fall die Möglichkeit nach Draußen zu gehen, ohne das Grundstück verlassen zu müssen.

Deswegen hatte ich auch direkt vor, einen kleinen Balkongarten anzulegen. Aber wo anfangen? Mein Vater ist ein sehr guter Hobbygärtner, aber mit dem Anpflanzen in Kästen und Kübeln hat er auch keine Erfahrung. Im Kräuterkommune-Forum habe ich dann ein wenig Unterstützung erhalten und mir daraufhin vor Kurzem Saatgut gekauft.

Zum Einen bei dem recht bekannten Versandhändler “Rühlemann’s“: Balkongarten001

Wie ihr sehen könnt, habe ich hier hauptsächlich Kräutersamen gekauft. Bestellung und Versand verliefen problemlos und zügig.

Dann habe ich von Merin noch den Tipp bekommen, es doch mit der Bestellung mal bei der Bingenheimer Saatgut AG zu versuchen. Auch hier ist meine Bestellung mittlerweile angekommen. Als Neukunde habe ich noch einen sehr netten Brief, ein kleines Heftchen mit Tipps zum Bio-Gärtnern und eine Gratis-Packung Kressesamen dazubekommen. Das fand ich wirklich eine sehr nette Geste. Und das habe ich dort bestellt:

Balkongarten002Nachdem wir gestern dann noch kurz zum neueröffneten örtlichen Baumarkt gefahren sind um Anzuchterde (leider mit Torf aber andere war nicht zu bekommen…) zu besorgen, konnte es heute losgehen.

Ich finde es wirklich ganz toll mit den Händen arbeiten zu können. Ob ich mit beiden Händen im Teig stecke oder in der Erde herumwühle – das gibt mir ein wirklich wundervolles Gefühl. Ich vermute mal stark, weil ich sonst den lieben langen Tag nur “virtuelle Arbeit” vor mir habe. Man sieht kein direktes Ergebnis, anders als es bei Handwerkern der Fall ist. Jedenfalls habe ich heute Kräuter und Gemüse gesät und hoffe, dass auch was wächst. Was ich nicht vorziehe ist natürlich Kresse, sowie den Freilandsalat und die Rauke. Alles andere ist in zwei Mini-Gewächshäusern gelandet, gegossen, beschriftet und schön ans Fenster gestellt worden:

Balkongarten003Das Schlimme ist ja, dass es mich den ganzen Tag schon in den Fingern juckt nachschauen zu gehen, ob sich schon etwas tut. 😉

Die Holzbeine, die ihr da seht gehören übrigens zu zwei Sägeböcken, die schon eine ganze Weile vor dem Balkonfenster stehen und auf denen zwei Schalen mit Schweinegras stehen.

Was das ist, ist auch schnell erklärt: Wir haben ja keine Möglichkeit unsere Meerschweinchen nach draußen zu lassen. Damit sie trotzdem ein bisschen das “Draußen-Gefühl” haben können und noch lecker was zu essen bekommen (also das Wichtigste im Schweineleben tun können, nämlich mömpfen 😉 ) haben wir die Idee von der grandiosen Seite sifle aufgenommen: Man nehme zwei große Untersetzer für Blumentöpfe, fülle sie mit Erde und sähe handelsübliche Grassamen aus. Dann gedulde man sich und gieße regelmäßig. Irgendwann kann man die Schale dann ins Schweinegehege packen und sich an dem Gequieke und Muigen erfreuen, sowie an dem erstaunlich beruhigendem Geräusch mahlender Schweinekiefer. 🙂 – Was tut man nicht alles, für die kleinen Biester.

Somit sieht unsere “Pflanzenzuchtstation” aktuell so aus:

Balkongarten004Ein bisschen müssen sich die Schweinchen also noch gedulden, bevor sie als Mini-Rasenmäher fungieren dürfen.

Und ich glaube, jetzt muss ich doch mal nachschauen, ob es den Samen auch gut geht. 😉

4 Gedanken zu „Balkongarten – erste Schritte

    1. yggdrasil Beitragsautor

      Hallo Silberweide,

      von Rühlemann’s habe ich schon viel Gutes gehört und die Bingenheimer Saatgut AG ist mir empfohlen worden. Ich wollte kein Kiepenkerl-Saatgut kaufen, da diese wohl von Monsanto aufgekauft wurden und ich diesen Konzern möglichst nicht unterstützen möchte.

      LG

      Antworten
  1. flauschglitzerwelt

    Ich wünsche mir auch immer einen Garten…. hab ja nicht mal einen Balkon 🙁
    Aaaaaber ich habe einen furchtbar netten älteren Herren gefunden… der seinen Garten mit mir teilen will!!
    Und ich machte das gleiche für meine Mäuse… auch wenn die viel viel lieber die Erde aisbuddeln als das gras zu fressen….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu