Archiv der Kategorie: Medien

Buchrezension: Neil Gaiman – American Gods

Bevor es diesen Blog in seiner jetzigen Form gab, habe ich verschiedenste Rezensionen veröffentlicht. Leider sind die Texte bei einem Systemabsturz gelöscht worden und ich hatte natürlich keine Sicherung gemacht. Wie dem auch sei. Es gibt einen Neustart.
Ich rezensiere, was mir über den Weg läuft. Bücher, Hörbücher, Hörspiele, Spiele, etc.pp.
Natürlich gilt auch hier der Hinweis, den du an der Seite findest: Ich bezahle alles selber. Sollte das irgendwann nicht der Fall sein, weise ich dich darauf hin.

Heute also ein episches Werk der Gegenwartsliteratur: American Gods.

Aus der literarischen Vorlage wird aktuell eine Serie gemacht, die du über amazon prime anschauen kannst.

Von dieser Geschichte gibt es mittlerweile verschiedene Versionen. Ich habe diese gelesen:

Autor: Neil Gaiman
Titel: American Gods – The war had begun and nobody saw it. (10th Anniversary Edition)
Verlag: William Morrow
Erscheinungsjahr: August 2016
Seiten: 750

Über den Autor

Neil Gaiman hat in seinem Leben schon einiges geschrieben. Seine Werke sind hauptsächlich im Bereich Horror, (Dark) Fantasy und Science Fiction angesiedelt und haben eine ganz eigene Bildsprache.
Oft sind die Geschichten des 1960 geborenen Briten düster und voller Sex und Gewalt. Sicherlich also nichts für jeden. Vielleicht kann man seinen Stil als eine Art (noch) dunklere Version von Tim Burton beschreiben.
Sehr bekannt wurde seine Serie “Sandman Chronicles”, die ich selber auch gern lese. Hierbei handelt es sich um Graphic Novels, in denen gefühlt alle Vorräte an schwarzer Farbe von DC-Comics dran glauben mussten. (Und der Verlag hat davon eine ganze Menge. Immerhin erscheinen dort auch so Formate wie “Batman” oder “Watchmen”)
Seit 2011 ist er mit der Sängerin Amanda Palmer (“The Dresden Dolls” bzw. seit Jahren solo unterwegs) verheiratet und lebt mit ihr und dem gemeinsamen Sohn in den USA.

Inhaltsangabe

Shadow sitzt im Gefängnis. Er wird vorzeitig entlassen und hat nur noch ein paar Tage, die er überstehen muss. Dann kann er endlich wieder zu seiner geliebten Ehefrau Laura zurückkehren. Aber irgendwas ist seltsam. Es liegt so eine merkwürdige Stimmung in der Luft, als wenn in Kürze ein Sturm losbrechen wird.
Und dann wird er zum Gefängnisdirektor gerufen: Seine Frau ist gestorben und er wird deswegen ein paar weitere Tage früher entlassen.

Auf dem Heimweg gerät er an den seltsamen Mr. Wednesday, der ihn offensichtlich kennt. Shadow ist ihm jedoch noch nie begegnet. Mr. Wednesday ist gut mit Worten – merkwürdig gut. Eigentlich ist gerade alles zu seltsam für Shadow; trotzdem lässt er sich von Mr. Wednesday rekrutieren. Als Bodyguard, Chauffeur, Mädchen für alles. Denn es scheint so, als ob er ihn sowieso nicht mehr loswird.
Auch der Tod seiner Frau birgt einige Seltsamheiten. – Und nicht nur der Tod an sich, sondern auch das Leben danach.
Für Shadow beginnt so ein skuriller Roadtrip voll mit Göttern, wandelnden Toten und jede Menge Sex, Drugs und irgendwie auch ein bisschen Rock’n’Roll.

Meinung

Dies ist nicht das erste Buch, dass ich von Neil Gaiman gelesen habe. Ich mag seinen Schreibstil, der sofort Bilder vor meinem inneren Auge entstehen lässt, ohne durch zu viele Details zu langweilen.

Er versteht es meisterhaft den Leser im Dunkeln tappen zu lassen. Man begleitet den ahnungslosen Shadow auf seiner Reise und bekommt ungefähr so viele Bruchstücke mit, wie dieser. Dazwischen mischen sich Traumsequenzen, die Leser und Hauptperson gleichermaßen ratlos zurücklassen. Definitiv eine Geschichte, auf die man sich einlassen muss. Man muss darauf vertrauen, dass am Ende alle Fäden zusammenpassen.

Der Titel “American Gods” ist Programm: Es finden sich Anspielungen und Hinweise auf Götter und Mythengestalten aus Pantheons der ganzen Welt. Dies beginnt bei bekannten Gottheiten und endet bei Gottheiten, die auch jemand, der sich damit beschäftigt hat, durchaus nachschlagen muss. Alles in Allem hat Gaiman generell ein Faible für übernatürliche Wesen in all ihren Facetten.

Die eine oder andere Logiklücke habe ich in dem Buch entdeckt, konnte aber trotzdem gut darüber hinweg lesen. Die Geschichte erzeugt beim Lesen tatsächlich eine Atmosphäre wie kurz vor einem Sturm. Ständig das Gefühl, dass es gleich losgeht, Ständig das Gefühl, irgendwas lauert da kurz außer Sichtweite.

Zu der aktuellen amazon-Serie gibt es eine Reihe Gemeinsamkeiten aber auch viele Abweichungen. Ich habe mir das Buch jedenfalls nicht durch die Serie kaputtgemacht – oder andersherum. Liegt sicherlich auch daran, dass Gaiman an der Serienproduktion beteiligt ist. Natürlich haben mir Details im Buch besser gefallen als in der Serie oder umgekehrt. Alles in allem ist die Adaption aber sehr gelungen.

Fazit

Das lässt sich kurz zusammenfassen: Ein echter Gaiman. Man muss sich auf scheinbar zusammenhanglose Sequenzen einlassen, die oft erst in der Retrospektive einen Sinn ergeben. Außerdem macht es das Lesen schöner wenn man sich mit verschiedenen Götterwelten auskennt. Dann erkennt man oft Charaktere schon beim ersten Auftritt.
Definitiv kein Buch für Kinder und Erwachsene, die sonst eher bei der “leichten Literatur” zu finden sind.

Wochenrückblick 9

Dülmen, 10 Grad, Regen. 3 Wetter Taft hilft da auch nix mehr und ich bleibe lieber drinnen.

Kreativ

Nicht viel in letzter Zeit. Ich hatte mir ja vorgenommen im Januar einige Ufos zu beenden. Das hat mit den Stricksachen auch gut geklappt. Ein Pullover (RVO, ohne Anleitung) und ein Paar Socken sind fertig und werden auch gern und regelmäßig getragen.

Dann habe ich einen Strickrock auf den Nadeln, der in den letzten Zügen liegt und ich stricke am 2. Socken für meinen Papa. Der hat mir Weihnachten gesagt, dass er in letzter Zeit oft kalte Füße hat. Also bekommt er dicke Socken aus 6-fach Garn in Größe 43.

Nachdem ich letztes Mal noch unschlüssig drumherum geschlichen bin, habe ich mich dieses Mal für den fibreshare angemeldet.
Ich sende ein Päckchen nach Norwegen und bekomme eins aus Tschechien. Habe mich sehr über beide gefreut, da ich auf jemanden aus Skandinavien oder Ost-Europa gehofft hatte. Das Garn für meine Partnerin habe ich gestern nach langem Suchen bestellt und ich muss zugeben, dass es ein mächtiges Loch in meine Kasse gerissen hat. Allerdings ist bei der ganzen Bestellerei auch was für mich abgefallen. Ich hoffe, dass ich ihren Geschmack treffe.

An den Näh-Ufos bin ich aktuell noch dran:

  • T-Shirt: Halsbündchen heraustrennen und neu nähen: Ich habe beschlossen, dass das so passt und so bleibt. Ich habe nicht wirklich etwas an dem Shirt getan, aber es ist nun sozusagen fertig.
  • Upcycling Herrenhemd: Alles was abgetrennt werden sollte, ist raus und die Kanten sind soweit versäubert. Ich brauche nur noch jemanden, der mir beim Abstecken hilft.
  • Kleid aus der Ottobre 5/2015: Hier habe ich die Einzelteile vernäht und die Schulternähte geschlossen. Am Mittwoch haben wir spontan noch Abnäher eingefügt, die eigentlich nicht vorgesehen waren. Außerdem habe ich das Kleid – grob zusammengesteckt – zur Probe an. Ich hoffe, dass es nächsten Mittwoch dann endlich fertig wird und das es tragbar ist.

Arbeit

Meine neue Chefin ist letzte Woche gestartet und meine aktuelle Chefin ist krank geworden. Also bin ich, obwohl ich selber auch herumgekränkelt habe, brav zur Arbeit gegangen und habe soweit es ging, alles aufgefangen. Die Einarbeitung der ersten Tage lag also in meinen Händen, was meinem eh schon angeschlagenen Hals nicht wirklich gut getan hat. Von 8 – 13 Uhr (und teilweise noch länger) habe ich durchgängig geredet. Wenigstens ging es meiner aktuellen Chefin dann am Donnerstag wieder so gut, dass sie arbeiten konnte, auch wenn sie immer noch hätte Zuhause bleiben sollen.

Der erste Eindruck zu meiner neuen Chefin ist übrigens vorsichtig positiv. Sie scheint nett zu sein und eine gute Einstellung zu ihrer Vertretungsposition zu haben. (“Wir lassen alles wie es ist und schauen in Ruhe ob was geändert werden sollte oder nicht.”) Ob alles klappen wird, lässt sich aber nach einer Woche natürlich noch nicht sagen.

Die Arbeit selber ist in der Zeit natürlich liegengeblieben. Glücklicherweise ist es aktuell wenigstens halbwegs ruhig, so dass ich hoffentlich in der kommenden Woche die Rückstände aufgearbeitet haben sollte. Mal schauen. Denn eigentlich fühle ich mich gerade selber nach Krankenschein und Couch.

Sport + Gesundheit

Nach längerer Pause war ich endlich wieder beim Yoga und habe mir natürlich direkt ein Knie verknackst… Dafür habe ich das Gefühl, dass mein Rücken wieder gerade ist und alle Gelenke haben der Reihe nach einmal geknackst. Bis auf das Knie war es durchaus ein “gutes Knacken”.

Sonst habe ich nach der Arbeit hauptsächlich geschlafen und gegessen. Ich war sogar zu müde zum Stricken.

Medien

Die üblichen Verdächtigen: Diverse Podcast-Folgen.

Oh, und Star Trek Discovery ist wieder gestartet. Die Serie gefällt mir von Folge zu Folge besser.

Sonst habe ich – wie gesagt – hauptsächlich gearbeitet und geschlafen.

Ausblick

Ich arbeite da gerade an was. Bis ich den Artikel aber hier veröffentliche wird es wohl noch dauern. Momentan bin ich in Sachen Recherche gut unterwegs.

Deswegen hier schonmal ein Aufruf:

Wenn du Quellen zu lokaler Wolle kennst (z.B. Schäfer*innen, Online-Shops) oder Informationen zu diesem Thema hast (z.B. weiterführende Links, Literaturhinweise), melde dich gern bei mir.
Vielleicht hältst du auch Schafe oder andere Tiere, die Fasern für Garne produzieren. Daran habe ich ebenfalls Interesse.
Du kannst mich hier erreichen:

  • E-Mail: das_baeumchen@gmx.net
  • Ravelry: yggdrasil82
  • Instagram: yggdrasil82

Update: Popsugar Reading Challenge

Inzwischen sind ja schon einige Monate ins Land gezogen und in Bezug auf die Teilnahme an der Reading Challenge, über die ich hier geschrieben hatte, hat sich einiges getan. Mein persönlicher Plan war es, zu allererst Bücher von meinem SuB zu lesen und diesen damit weiter zu verkleinern. Themen, die nicht passen, bleiben vorerst außen vor. Demnach werde ich Ende des Jahres einige Lücken in der Liste haben.
Ich habe nicht ganz so viel gelesen, wie geplant aber ich bin ganz zufrieden mit dem Zwischenstand:

Last year I wrote about a reading challenge I wanted to participate in.  My plan was (and still is) to choose books from my stash first as I already own too many unread books. I’ll ignore topics from that challenge that don’t fit.  I think it’s now time for an update. I haven’t read as many books as I wanted to but I’m fine with what I managed to read yet:

  1.  Ein Buch, dass viel zu lange auf deinem SuB gelegen hat (A book that’s been on your TBR list for way too long): Guido Maria Kretschmer – Anziehungskraft (‘Force of attraction’)
  2. Ein Hörbuch (An Audiobook): Giulia Enders – Darm mit Charme (Charming bowels)
  3. Ein Buch mit einer Jahreszeit im Titel (A book with one of the four seasons in the title): Terry Pratchett – Der Winterschmied (Wintersmith)
  4. Ein Buch mit einer mythischen Kreatur (A book involving a mythical creature): Naomi Novik – Die Feuerreiter seiner Majestät – Drachenflamme
  5. Ein Buch von einem Autor, der aus einem Land stammt, in dem du nie warst (A book by an author from a country you’ve never visited): Peter V. Brett – Die Flammen der Dämmerung (Demon cycle – The daylight war)
  6. Ein Buch mit Bildern (A book with pictures): Neil Gaiman – The Sleeper and the Spindle
  7. Ein Buch, in dem die Hauptperson eine andere Ethnie als du hat (A book where the main character is a different ethnicity than you): Rebecca Skloot – The Immortal Life of Henrietta Lacks
  8. Ein Buch von jemandem, den du bewunderst (A book written by someone you admire): Terry Pratchett – Ein Hut voller Sterne (A hat full of sky)
  9. Ein Buch mit einem Verwandschaftsgrad im Titel (A book with a family-member term in the title): Charlotte Link – Das Haus der Schwestern (The house of the sisters)

Auf meinem SuB liegen damit noch 13 Bücher, die zu der Herausforderung passen und darauf warten gelesen zu werden. Wenn diese Bücher “weggelesen” sind, werde ich wieder ohne näheren Plan Bücher von meinem SuB lesen.

There are 13 books in my stash left that I can read for the challenge. If they are finished I’ll continue reading random books from my stash.

Bücher, die man gelesen haben sollte

Ich melde mich mal wieder. Aktuell habe ich viel um die Ohren: Stress bei der Arbeit, ein krankes Meerschwein (drückt mal die Daumen, dass es das Wochenende überlebt 🙁 ) und natürlich den Hausbau. Bei letzterem haben sich unvorhergesehene Probleme ergeben und wir hoffen, dass diese überhaupt zu lösen sind.

Ich komme herzlich wenig zum Stricken und hänge bereits seit Wochen an einem Buch fest.

Außerdem muss ich zugeben, dass ich viel zu oft auf Pinterest versumpfe. – Eben dort bin ich auf diese Liste gestoßen und wollte euch mal daran teilhaben wie viel wenig ich davon bisher gelesen habe. Ich habe die Liste übrigens von der unten angegebenen Seite kopiert und damit auch die Links. Dafür gilt der übliche Disclaimer von wegen Distanzierung von den Inhalten und so.

Viel Spaß beim Lesen. Wie immer interessiert mich natürlich auch eure Meinung dazu.

The BBC Top 100 Books

1. The Lord of the Rings by J.R.R. Tolkien
(Schon vor Jahren. Bisher bin ich aber nie über 1 1/2 mal lesen hinausgekommen.)
2. Pride & Prejudice by Jane Austen
(Angefangen und festgestellt, dass es mir sprachlich noch zu schwer war. Möchte demnächst aber einen neuen Versuch starten)
3. His Dark Materials by Philip Pullman
(Gelesen, gehört, gesehen.)
4. The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy by Douglas Adams
(Mehrfach gelesen und den letzten Film gesehen – übrigens mit Martin Freeman <3 )
5. Harry Potter & the Goblet of Fire by J.K. Rowling
(Das erste Harry Potter-Buch, dass ich nicht gelesen habe. Vielleicht geb ich den Büchern in der Originalsprache noch mal eine Chance, denn prinzipiell finde ich das Universum sehr gut.)
6. To Kill a Mockingbird by Harper Lee
(Yep. Gelesen. Wichtiges Buch. Wer es noch nicht gelesen hat: Holt es nach!)
7. Winnie the Pooh by A.A. Milne
8. 1984 by George Orwell
(Angefangen – zur Seite gelegt – Depressionen bekämpft – wieder auf den SuB gelegt.)
10. Jane Eyre by Charlotte Bronte
(Ich liebe es so sehr, dass mir die Worte fehlen. Ja Leute, ernsthaft. Ich steh auf eine Liebesgeschichte. Ich glaub’s ja selbst kaum.)
11. Catch-22 by Joseph Heller
(Auf meiner Wunschliste.)
12. Wuthering Heights by Emily Bronte
(Ich lese es gerade. Ganz gut, aber der Funke will nicht hundertprozentig überspringen. Eher so 70-80%.)
13. Birdsong by Sebastian Faulks
14. Rebecca by Daphne du Maurier
15. The Catcher in the Rye by J.D. Salinger
(Jupp. Gelesen, für gut befunden, Hype nicht ganz verstanden. Vermutlich bin ich einfach zu jung dafür.)
16. The Wind in the Willows by Kenneth Grahame
(Eins meiner ersten Bücher, die ich im Rahmen meines “Projektes” “Ich lese Bücher in der Originalsprache und weil’s sonst zu einfach wäre leg ich mal mit Klassikern los” gelesen habe. Einfach süß, tolles Kinderbuch.)
17. Great Expectations by Charles Dickens
(Liegt auf dem SuB)
18. Little Women by Louisa May Alcott
(Angefangen zu lesen. Festgestellt, dass die Geschichte so klebrig süß “wir haben uns alle lieb” schreit, dass ich aus Angst vor Karies bislang nicht weitergelesen habe.)
19. Captain Corelli’s Mandolin by Louis de Bernieres
20. War & Peace by Leo Tolstoy
21. Gone with the Wind by Margaret Mitchell
22. Harry Potter & the Philosopher’s Stone by J.K. Rowling
(Les ich irgendwann noch mal.)
(Siehe Nr. 22.)
24. Harry Potter & the Prisoner of Azkaban by J.K. Rowling
(Siehe Nr. 22.)
25. The Hobbit by J.R.R. Tolkien
(Jaaaaaaa! Gelesen, noch mal gelesen und dann noch mal gehört. Und: Ich kann mir den 3. Film dazu nicht anschauen, weil ich die ersten beiden Teile schon… ähem… mäßg fand. Einzige Lichtblicke: Gandalf, Martin Freeman und Smaug. 😉 )
26. Tess of the D’Urbervilles by Thomas Hardy
27. Middlemarch by George Eliot
(Liegt hier auf dem SuB.)
28. A Prayer for Owen Meany by John Irving
29. The Grapes of Wrath by John Steinbeck
30. Alice’s Adventures in Wonderland by Lewis Carroll
(Als Kind gelesen und geliebt. Steht noch auf meiner Liste für’s erneute Lesen – auf Englisch.)
31. The Story of Tracy Beaker by Jacqueline Wilson
32. One Hundred Years of Solitude by Gabriel Garcia Marquez
33. The Pillars of the Earth by Ken Follett
(Auf Deutsch gelesen. Langatmig. *gähn*)
34. David Copperfield by Charles Dickens
(Und noch eins auf dem SuB.)
35. Charlie & the Chocolate Factory by Roald Dahl
(Bisher nur den letzten Film gesehen. War ja klar, ist schließlich auch mit Jonny Depp…)
36. Treasure Island by Robert Louis Stevenson
(Und noch eins vom SuB…)
37. A Town Like Alice by Nevil Shute
38. Persuasion by Jane Austen
(So langsam wirds langweilig: Liegt auch noch auf dem SuB.)
39. Dune by Frank Herbert
(Oh, mal was anderes: Liegt nicht auf dem SuB, wäre aber bei der Schwiegermutter in Lauerstellung verfügbar. – Vielleicht irgendwann mal. Ist ja schon ne Aufgabe, das alles zu lesen.)
40. Emma by Jane Austen
(Noch auf dem SuB…)
41. Anne of Green Gables by L.M. Montgomery
(Noch nicht gekauft, aber auf der Liste.)
42. Watership Down by Richard Adams
(Siehe Nr. 41)
43. The Great Gatsby by F. Scott Fitzgerald
(Und noch eins, dass gekauft werden will.)
44. The Count of Monte Cristo by Alexandre Dumas
45. Brideshead Revisited by Evelyn Waugh
46. Animal Farm by George Orwell
(Gelesen. War ein bleibender Eindruck, so im Alter von ca. 12 Jahren…)
47. A Christmas Carol by Charles Dickens
(Und noch was, was im Buchladen schon auf mich wartet.)
48. Far from the Madding Crowd by Thomas Hardy
49. Goodnight Mister Tom by Michelle Magorian
50. The Shell Seekers by Rosamunde Pilcher
51. The Secret Garden by Frances Hodgson Burnett
(Hach! Buch meiner Kindheit! Liebe meines Lebens! Oder so. Ich weiß nicht, wie oft ich es gelesen habe. Zuletzt vor einigen Jahren. Sogar noch besser als “Jane Eyre”.)
52. Of Mice & Men by John Steinbeck
53. The Stand by Stephen King
(Nee. Bitte nicht. Ich habe von Herrn King bislang nur ein Buch zuende gelesen ohne einzuschlafen und das war ein Sammelband mit Kurzgeschichten. Meister des Horror? Wohl eher Meister der Schlafmittel.)
54. Anna Karenina by Leo Tolstoy
55. A Suitable Boy by Vikram Seth
56. The BFG by Roald Dahl
57. Swallows & Amazons by Arthur Ransome
58. Black Beauty by Anna Sewell
(Na klar! Als Kind.)
59. Artemis Fowl by Eoin Colfer
(Band 1 gelesen. Der Funke wollte nicht überspringen, also habe ich weitere Versuche unterlassen.)
60. Crime & Punishment by Fyodor Dostoyevsky
61. Noughts & Crosses by Malorie Blackman
62. Memoirs of a Geisha by Arthur Golden
63. A Tale of Two Cities by Charles Dickens
64. The Thorn Birds by Colleen McCollough
65. Mort by Terry Pratchett
(Aber selbstverständlich doch! Sir Terry Pratchett. Wie ich ihn vermisse ohne ihn wirklich gekannt zu haben. Autoren können schon seltsame Dinge mit Menschen machen, die sie gar nicht persönlich kennen…)
66. The Magic Faraway Tree by Enid Blyton
67. The Magus by John Fowles
68. Good Omens by Terry Pratchett & Neil Gaiman
(Natürlich!)
69. Guards! Guards! by Terry Pratchett
(Auch das!)
70. Lord of the Flies by William Golding
(Und noch eins von der “Will ich noch lesen, hab ich aber noch nicht gekauft”-Liste.)
71. Perfume by Patrick Suskind
(Schule. Und dann noch mal freiwillig. Und den Film gesehen.)
73. Night Watch by Terry Pratchett
(Klaro!)
74. Matilda by Roald Dahl
(Nur den Film gesehen. Den liebe ich aber immer noch.)
75. Bridget Jones’s Diary by Helen Fielding
(Kann ich nicht lesen, da ich den Film gesehen habe. Ich hätte immer Hugh Grant vor Augen. Stottert der im Original eigentlich auch so nervtötend, wie in der Synchronisation? Seitdem meide ich Filme mit ihm weiträumigst.)
76. The Secret History by Donna Tartt
77. The Woman in White by Wilkie Collins
78. Ulysses by James Joyce
(Lesen oder nicht lesen? liegt auf dem SuB, aber ich trau’ mich nicht…)
79. Bleak House by Charles Dickens
(Dickens. Klar, steht auf meiner Liste. Lebe ich eigentlich so lange um die “abarbeiten” zu können?)
80. Double Act by Jacqueline Wilson
81. The Twits by Roald Dahl
82. I Capture the Castle by Dodie Smith
83. Holes by Louis Sachar
84. Gormenghast by Mervyn Peake
85. The God of Small Things by Arundhati Roy
86. Vicky Angel by Jacqueline Wilson
87. Brave New World by Aldous Huxley
(Auch das habe ich gelesen. Bei all den putzigen Ideen, die er hatte doch erschreckend aktuell.)
88. Cold Comfort Farm by Stella Gibbons
89. Magician by Raymond E. Feist
90. On the Road by Jack Kerouac
91. The Godfather by Mario Puzo
92. The Clan of the Cave Bear by Jean M. Auel
93. The Colour of Magic by Terry Pratchett
(Selbstverständlich.)
94. The Alchemist by Paulo Coelho
95. Katherine by Anya Seton
96. Kane & Abel by Jeffrey Archer
97. Love in the Time of Cholera by Gabriel Garcia Marquez
98. Girls in Love by Jacqueline Wilson
99. The Princess Diaries by Meg Cabot
100. Midnight’s Children by Salman Rushdie

Quelle: http://www.everydayplanet.co/2013/10/the-bbc-top-100-books.html

Alles in Allem habe ich also 23 gelesen und noch jede Menge auf meinem SuB oder meiner Wunschliste.

Buchstatistik Januar – Februar 2015

Januar 2015
Gelesene Bücher: 2
Gesamtanzahl der Seiten: 834
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 417
Deutschsprachig: 1
Englischsprachig: 1
Kürzestes Buch: Hugo Hamilton – The Speckled People (298 Seiten)
Längstes Buch: Nele Neuhaus – Schneewittchen muss sterben (536 Seiten)

Februar 2015
Gelesene Bücher: 4
Gesamtanzahl der Seiten: 1071
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 268
Deutschsprachig: 3
Englischsprachig: 1
Kürzestes Buch: Alan Bennett – The Uncommon Reader (181 Seiten)
Längstes Buch:  Ann Granger – Fuchs, du hast die Gans gestohlen (414 Seiten)

Kumulierte Werte 2015
Gelesene Bücher: 6
Gesamtanzahl der Seiten: 1905
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 318
Deutschsprachig: 4
Englischsprachig: 2
Kürzestes Buch: Alan Bennett – The Uncommon Reader (181 Seiten)
Längstes Buch: Nele Neuhaus – Schneewittchen muss sterben (536 Seiten)

Buchstatistik 2014

Neues Jahr, neues Glück und so. 😉 – Daher starte ich die Buchstatistiken für dieses Jahr neu.

Um nach der langen Pause zu einem Abschluss des Jahres zu kommen, gibt es jetzt hier die fehlenden Monate gesammelt. Für 2015 gibt es dann wieder einen neuen Beitrag. Aber erst mal viel Vergnügen beim Lesen.

[Buchstatistik]

September
Gelesene Bücher: 1
Gesamtanzahl der Seiten: 370
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 370
Deutschsprachig: 1
Englischsprachig: 0
Kürzestes Buch: Neil Gaiman – Neverwhere (370 Seiten)
Längstes Buch: Neil Gaiman – Neverwhere (370 Seiten)
Kumulierte Werte 2014
Gelesene Bücher: 23
Gesamtanzahl der Seiten: 6807
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 296
Deutschsprachig: 16
Englischsprachig: 7
Kürzestes Buch:  John Seymour – Mein Gartenbuch für kleine Leute (94 Seiten)
Längstes Buch: Naomi Novik – Die Feuerreiter seiner Majestät – Drachenprinz (544 Seiten)

Oktober
Gelesene Bücher: 2
Gesamtanzahl der Seiten: 833
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 417
Deutschsprachig: 2
Englischsprachig: 0
Kürzestes Buch: Gustave Flaubert – Frau Bovary (273 Seiten)
Längstes Buch: Nele Neuhaus – Wer Wind sät (560 Seiten)
Kumulierte Werte 2014
Gelesene Bücher: 25
Gesamtanzahl der Seiten: 7640
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 306
Deutschsprachig: 18
Englischsprachig: 7
Kürzestes Buch:  John Seymour – Mein Gartenbuch für kleine Leute (94 Seiten)
Längstes Buch: Nele Neuhaus – Wer Wind sät (560 Seiten)

November
Gelesene Bücher: 2
Gesamtanzahl der Seiten: 606
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 303
Deutschsprachig: 0
Englischsprachig: 2
Kürzestes Buch: Helene Hanff – 84 Charing Cross Road (230 Seiten)
Längstes Buch: Harper Lee – To Kill A Mockingbird (376 Seiten)
Kumulierte Werte 2014
Gelesene Bücher: 27
Gesamtanzahl der Seiten: 8246
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 305
Deutschsprachig: 18
Englischsprachig: 9
Kürzestes Buch:  John Seymour – Mein Gartenbuch für kleine Leute (94 Seiten)
Längstes Buch: Nele Neuhaus – Wer Wind sät (560 Seiten)

Dezember
Gelesene Bücher: 1
Gesamtanzahl der Seiten: 240
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 240
Deutschsprachig: 1
Englischsprachig: 0
Kürzestes Buch: Christine Ranzinger – Yoga und Frauenzyklen (240 Seiten)
Längstes Buch: Christine Ranzinger – Yoga und Frauenzyklen (240 Seiten)

Damit habe ich im vergangenen Jahr so viel gelesen:

Gelesene Bücher: 28
Gesamtanzahl der Seiten: 8486
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 303
Deutschsprachig: 19
Englischsprachig: 9
Kürzestes Buch:  John Seymour – Mein Gartenbuch für kleine Leute (94 Seiten)
Längstes Buch: Nele Neuhaus – Wer Wind sät (560 Seiten)

Wenn ich die Werte aus 2013 und 2014 vergleiche, kommt dabei dies heraus:

Gelesene Bücher: 34 – 28 = 6 Bücher weniger in 2014 gelesen
Gesamtanzahl der Seiten: 11547 – 8486 = 3061 Seiten weniger gelesen
Durchschnittliche Seitenzahl (gerundet): 340 – 303 = 37 Seiten im Durchschnitt weniger
Deutschsprachig: 27 – 19 = 8 Bücher weniger gelesen
Englischsprachig: 7 – 9 = 2 Bücher mehr gelesen
Kürzestes Buch:  Christoph Marzi – Du glaubst doch an Feen, oder? (102) / John Seymour – Mein Gartenbuch für kleine Leute (94 Seiten) = Das kürzeste Buch 2014 war 8 Seiten kürzer 😉
Längstes Buch: Peter V. Brett – Das Lied der Dunkelheit (800) / Nele Neuhaus – Wer Wind sät (560 Seiten) = Das längste Buch 2013 war 240 Seiten länger als das längste Buch 2014 😉

Damit habe ich weniger gelesen als ich mir vorgenommen hatte, aber auch 2 fremdsprachige Bücher mehr als 2013. Schauen wir mal, was dieses Jahr so bringt. – Eins bleibt jedoch die Hauptsache: Lesen macht Spaß! 🙂

Aufmerksamkeit auf sich ziehen indem man genau darüber meckert…

Ich wollte ja gar nix darüber schreiben. Ich fühle mich von der Autorin auch nicht so wirklich angesprochen und selbst wenn ich zu ihrer Zielgruppe (im Fadenkreuz… 😉 ) gehören sollte, kann ich sie ja immer noch ignorieren. Und jetzt kommt das ABER: Der Blogeintrag von Ringelmiez ist einfach schön geschrieben. Da gibts auch ein Link zum Stein des Anstoßes. Einfach mal zu Gemüte führen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag – ich werde jetzt stricken. Ausgiebig. Entspannt. Und mit Freude. Und wenns fertig ist, ziehe ICH es an. Braucht keiner Angst haben, ungewollt beschenkt zu werden. 😀