Februar 19 2018

Woll-Abo Februar/ Yarn-subscription February

Der zweite Monat des Jahres neigt sich dem Ende zu und schon musste ich umdisponieren.
Der Februar hat mir diese Kombination gebracht:

The 2nd month of the year is ending and I had to change my plans already.
February brought this combination to me:

Socks Yeah! von CoopKnits ist ein wundervoll dunkelgrünes Kuschelgarn, das leider nicht mit den Stulpen ‘Gansey Wristers’ zusammenpassen wollte. Aus diesem Grund habe ich schweren Herzens geribbelt und werde aus dem Garn lieber ein kuscheliges Halstuch machen.

Socks Yeah! from CoopKnits is a soft and cozy yarn in a lovely dark green but it hasn’t gone well with the ‘Gansey Wristers’. So I tinked the wristers and I’ll use the yarn for a nice shawl. 

Stattdessen habe ich kurzer Hand etwas von der bewährten Filcolana arwetta in einem hellen Grün gekauft:

I bought some of the Filcolana arwetta in a light green instead:

Wie ich schon erzählt habe, hatte ich aber zwischenzeitlich ein paar “Pflichtsocken” angeschlagen. Nach jahrelanger Gewöhnungsphase kann ich seit einiger Zeit nämlich endlich Sttricksocken tragen, ohne die Füße wundzuscheuern. (Hurra!) Allerdings habe ich festgestellt, dass ich Sockenstricken nicht mag. Da ich aber welche brauche, “zwinge” ich mich ab und an dazu. Vor wenigen Stunden habe ich dann die Socken abgekettet und konnte nun endlich die Stulpen anschlagen. Natürlich hat das einiges verzögert, so dass ich mit den Stulpen in diesem Monat bestimmt nicht fertig werde.

In the meantime I casted on some socks I really needed. It took me a couple of years to get myself to wearing handknitted socks without getting sore feet. But then I realized that I really dislike knitting socks… Now that I’m used to these kind of cozy socks I make myself to knit socks from time to time. A few hours ago I finished this pair of socks and was finally able to cast on the Gansey Wristers. I’m pretty sure that I won’t be able to finish the fingerless mitten this month but it could be worse. 🙂

 

Februar 18 2018

[FJKA 2018] Projektvorstellung

Frohen Mutes habe ich letzte Woche schon ein paar Sätze formuliert, die ich heute veröffentlichen wollte. Ein Foto von einer Maschenprobe sollte noch mit in diesen Artikel hier und natürlich wollte ich das Geschriebene noch etwas ausarbeiten.
Tjo, und wie das dann so ist, kommen tausend Sachen dazwischen.
Über einige davon möchte ich auf jeden Fall noch bloggen. Ich habe dir ja immer noch nichts von meinem neuen Hobby erzählt, mit dem ich Ende Dezember begonnen habe.
Außerdem gibt es Neuigkeiten in Sachen “Projekt Kleiderschrank” und natürlich auch zum “Woll-Abo  – Februar”.

Aber alles nach und nach. Erst einmal gibt es den aktuellen Stand in Sachen FJKA 2018:

Also, dann will ich das Geheimnis lüften.
Wie im letzten Beitrag schon geschrieben, war mir das ursprüngliche Garn zu winterlich. (Und nein, ich habe mich immer noch nicht entschieden, was ich daraus stricken werde. Es gibt einfach zu viele schöne Muster…)

Da ich parallel weiterhin am Projekt Kleiderschrank arbeite, sollte die Jacke zu möglichst vielen meiner Sachen passen und so ein universelles mal-eben-drüberwerfen-Teil werden. Eben eins, das immer passt und immer gut aussieht. Das schränkte die Auswahl an Mustern und Farben bereits erheblich ein. Außerdem wollte ich ein (halbwegs) weiches Garn verwenden, damit ich die Jacke auch problemlos über einem T-Shirt tragen kann. (Ich bin da doch so memmig.)

Nachdem ich die Auswahl also auf drei Muster begrenzt hatte, bin ich mit einer vagen Vorstellung was das Garn betrifft (neutral, hell aber kein weiß, Sockenwollstärke oder Sportweight, relativ weich) zum Woll-Laden meines Vertrauens gefahren. Fünf Garne kamen in die nähere Wahl:

Mein Favorit war die Tuku Wool. Davon war leider nicht mehr ausreichend Garn auf Lager. Ich habe mir die Wolle aber für die nächste Jacke vorgemerkt. Geworden ist es schlussendlich die Pernilla von Filcolana in einem Silbergrau, denn wie hat eine mir bekannte Dame so weise gesagt? “Ein fröhliches Grau geht immer.” 😉

Aus ihr werde ich den (Trommelwirbel) Holey Comfort von Hinterm Stein stricken. Es lagen übrigens überraschend viele mit ihrem Tipp richtig!  (An dieser Stelle herzlichen Dank für die vielen Kommentare!)
Mein eigentlicher Favorit war allerdings Paulie von Isabell Kramer. Ich hätte aber eine Kontrastfarbe auswählen müssen und dann wäre die Jacke natürlich wieder nicht so neutral gewesen, wie geplant. (Und hell- und dunkelgrau kombinieren wollte ich dann auch nicht.)

An dieser Stelle des Beitrages wollte ich dir dann auch direkt noch die Maschenprobe zeigen oder sogar schon die ersten gestrickten Reihen. Hier kamen dann aber die oben erwähnten Zeitfresserchen ins Spiel.
Außerdem habe ich ja die eiserne Regel maximal zwei Projekte gleichzeitig auf den Nadeln zu haben und da hatte ich schon ein Paar Socken und das Februar-Projekt.
Deswegen werde ich die Jacke vermutlich erst Montag oder Dienstag anschlagen können. Der nächste Termin ist ja auch erst am 4. März und das sind ja noch Eeeewigkeiten. *hust, hust*

Jetzt schubse ich diesen Beitrag aber erst einmal vorsichtig Richtung Me Made Mittwoch zum FJKA 2018 und stöbere bei den anderen Teilnehmern.

Februar 11 2018

[FJKA 2018] Inspirationen

Der “Me Made Mittwoch” ist mittlerweile mehr Institution als Blogaktion. Seit einigen Jahren schon gibt es immer zum Jahresanfang (wann auch sonst, bei dem Thema… 😉 ) den FJKA = FrühlingsJäckchen KnitAlong. Das Ziel ist es, Ostersonntag in ein nagelneues Frühlingsjäckchen schlüpfen zu können.

In diesem Jahr übernehmen Sylvia und Malou die Schirmherrschaft über den KAL.

Da ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, mehr Jacken zu stricken, mache ich ebenfalls mit.

Dies sind die Termine:

  • 11.02. 2018 – Inspirationsquellen, in Frage kommende Anleitungen und Garne 
  • 18.02.2018  – Projektvorstellung: Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen
  • 04.03.2018  – Erster Zwischenstand – Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen 
  • 18.03.2018  – Zweiter Zwischenstand – Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und andere Ärgernisse 
  • 01.04.2018  – Finale: Große Modenschau der fertigen Jäckchen bei hoffentlich wunderbarem Frühlingswetter am Ostersonntag 
  • 06.05.2018 – Finale der Herzen: Für alle diejenigen, denen beim Anblick der vorigen Termine jetzt schon der Schweiß ausbricht. Keine wird mit einem halbfertigen Jäckchen zurückgelassen.

Quelle: MeMadeMittwoch

Eigentlich könnte ich die ersten beiden Termine zusammenfassen, denn seit gestern steht bei mir schon fest, was ich stricken möchte. – Nicht nur das; auch Anleitung und Garn liegen schon bereit.

Zuvor habe ich aber noch ein wenig Kleinkram (aka Socken) auf den Nadeln, die ich bis zum Beginn des KAL fertig haben möchte.

Deswegen spanne ich dich noch ein wenig auf die Folter und erzähle dir ersteinmal, was so alles in Frage kam. Dazu muss ich etwas ausholen.

Ich bin vor einiger Zeit auf ravelry auf Rieger Betten aufmerksam gemacht worden. Hauptsächlich werden dort Produkte aus Schaf- und Alpakawolle angeboten und ich schlich eine Zeitlang um die Schafwollunterbetten herum. Wir schlafen auch im Winter bei geöffnetem Fenster und mir wurde trotz Daunendecke recht schnell kalt. Im Januar diesen Jahres habe ich mir dann endlich das Unterbett bestellen können und dabei ist direkt noch Strickwolle mit in den Einkaufskorb gehüpft. Leider gab es Probleme mit Paypal, aber nach einem netten E-Mail-Wechsel hat dann alles geklappt und ich konnte ein kuschelig weiches Wollunterbett und sehr hübsche Wolle auspacken. (Ein Stück Schafmilchseife in Schäfchenform gab es obendrauf. Wirklich sehr nett)

Entschieden hatte ich mich für Strickgarn in einem Naturgrau. Das Grau, dass ich erwartet hatte, war das typische gefärbte Grau mit einem kühlen Unterton. Angekommen ist hingegen ein warmes an Schokolade grenzendes Braun mit einem leichten grauen Unterton. Nicht das, was ich geplant hatte, aber trotzdem wunderschön.

Eine Maschenprobe war schnell gestrickt, wie immer brauchte ich dickere Nadeln als angegeben. (5,5 und 6,5 mm) Und da fing dann das “Problem” an, das bis heute noch nicht gelöst ist. Bislang konnte ich mich für noch keine Anleitung entscheiden.

In die nähere Auswahl kommen aktuell:

Um zurück auf das Ausgangsthema zu kommen: Wenn ich eh schon Garn da habe, könnte ich dieses ja auch für den KAL nehmen!  Und so begann eine weitere Suche auf ravelry und auf anderen Musterseiten. Man kann dort ja soooo viel Zeit verbringen…

Das Ergebnis war dann, dass ich das Garn als eigentlich zu winterlich empfinde. Es ist ein schönes, rustikales Garn aber für den Frühling habe ich mir etwas anderes vorgestellt. Also bleibt die oben genannte Auswahl vorerst bestehen und ich begab mich auf die weitere Suche nach einer passenden Muster/ Garn-Kombination.

Zuerst wollte ich den Hitofude noch einmal stricken. Mir war der erste ja leider versehentlich eingelaufen. Je länger ich mir die Bilder angeschaut habe, desto weniger war ich mir allerdings sicher, ob die Jacke noch meinem Stil entspricht. Im Endeffekt blieben dann diese Anleitungen übrig:

Verraten kann ich dir jetzt schon, dass es tatsächlich eine der Anleitungen wird. – Welche genau, erfährst du aber erst am 18.02.

Und damit wandert dieser Beitrag zum Me Made Mittwoch FJKA 2018.

Januar 25 2018

Woll-Abo Januar/ Yarn-subscription January

Hier liegt noch so einiges, was ich dir zeigen möchte. Allein das Wetter spielt nicht mit.
Es ist seit Wochen einfach nur Schietwetter. Von ‘Friederike’, die auch hier in der Gegend etliches zerstört hat, möchte ich gar nicht anfangen. Wenigstens haben wir den Sturm unbeschadet überstanden.
Heute habe ich ein bisschen Zeit zwischen Feierabend und dem nächsten Termin und trotz des immer noch ekelig grauen Himmels hatte ich keine Lust mehr zu warten.

I have so many things I’d like to show you but the weather keeps me away from making decent photos.
We have such a bad weather since weeks and even survived one of the worst storms since years (‘Friederike’). It went over UK as well and it left destruction and even death.
Today is fortunately a bit more quiet and I have got some time between the end of the work day and my next appointment. The light is still too bad to take photos but I managed to take some smartphone-photos.

Wie du dich vielleicht erinnerst, habe ich für 2018 mein eigenes Woll-Abo angelegt. Die erste Überraschung gab es dann, als ich das erste Päckchen auspacken durfte: An die Wolle konnte ich mich erinnern, aber die Anleitung?

Maybe you remember the self-made ‘yarn-subscription’? It’s only January but I got the first surprise when I opened the first packet: I remembered the yarn but what about THAT pattern?

Aber bange machen gilt nicht; also Rundnadel und Zopfnadel (aka Nadelspiel-Nadel) gezückt und mich am 06.01.2018 auf ins Land der unendlichen Verzopfungen gemacht.
Bei den ersten Zöpfen habe ich noch gedacht, dass ich mir das nie im Leben merken kann. Jetzt bei Handschuh Nummer 2 klappt es schon gut. Teilweise muss ich nur einmal kurz auf die passende Reihe schauen.

But no need to be afraid! I picket up circular needle and a cable needle (aka one simple double pointed needle) and casted on.
I didn’t imagine to remember the pattern when I made the first couple of cables but I am currently working on the 2nd mitten and I get along just fine.

Der erste Handschuh trägt sich schonmal ungewohnt aber komfortabel.
Bis zum Ende des Januars werde ich bestimmt nicht fertig, aber das macht ja nichts.

The first mitten looks very odd but it’s comfy to wear it.
I don’t think I’ll finish the 2nd one by the end of this month but that doesn’t matter. Winter is coming back soon enough.

  • Muster/ pattern: Glitten
  • Wolle/ yarn: Finkhof Sockenwolle fein (8-fädig), S8 petrol
  • Nadelstärke/ needle size: 2,5 mm/ 1 1/2
Januar 12 2018

Projekt Kleiderschrank Bedarf/ Project Wardrobe requirements

Eigentlich ist es schon zu spät, aber ich sende dir trotzdem noch ein frohes neues Jahr!
Ich wollte mich viel früher melden, nur ist mir da das Leben inklusive eines neuen Hobbies dazwischengekommen. Von dem Hobby berichte ich bei Gelegenheit noch ausführlicher  – das dazwischengekommene Leben ist zu langweilig um ausgiebiger darüber zu berichten. – Okay, hier die Kurzfassung: Krank. Viel Arbeit. Müde. – Fertig. 😉

Mittlerweile habe ich einen groben Plan, von allem was in meinem Kleiderschrank fehlt:

  • Stricksocken
  • Dunkle Jeans
  • Dunkle Stoffhose
  • Wintermantel
  • Blazer, bevorzugt in einem dunklen Grau
  • Strickjacken in neutralen Farben
  • Langarmshirts
  • T-Shirts/ Tops fürs Büro
  • Handschuhe
  • Mützen

Alles, was mir möglich ist, werde ich davon selber fertigen. Ich denke da vor allem an die Sachen, die ich stricken kann, sicherlich aber auch an die eine oder andere Näh-Herausforderung.

Farblich bleibe ich weiterhin bei den kühlen Tönen:

  • Anthrazit (schwarz wirkt meistens zu hart)
  • Grau
  • Blautöne (vor allem Richtung Petrol)
  • Grüntöne (blaugrüne Töne)

Well it’s already too late for this but I send you a Happy New Year nevertheless.
I planned to write this directly when the new year started but the usual things in life and a new hobby happened.  I’ll write more about the hobby soon and there isn’t much to tell about the rest. Here is the short version: Sickness. Tons of work.
Tired. – That’s it. 😉

Meanwhile I made a plan about what I’m going to need for my wardrobe:

  • Knitted socks
  • Jeans (dark colours… black or charcoal)
  • Cloth slacks for the office (again dark colours)
  • Coat
  • Blazer (preferably in a dark-ish grey)
  • Cardigans
  • Shirts with long sleeves
  • T-Shirts/ Tops for the office
  • Mitten/ gloves
  • Caps/ beanies/…

I’ll make as many clothes as possible. I think mainly about knitting things but I’ll of course challenge myself with sewing too (if doable).

I won’t change the main colours of my current clothings:

  • Charcoal for overgarments (as black is often too much of a contrast)
  • Grey
  • Shades of blue (mainly teal)
  • Shades of green (mainly blueish greens
Dezember 31 2017

Der faserverzückte Jahresrückblick 2017/ End-of-year-review

Die Idee stammt von Distelfliege und ich habe vor Urzeiten schon einmal mitgemacht. Urzeiten bedeutet in diesem Fall 2013. Nachdem ich in diesem Jahr das Podcast hören wiederentdeckt habe, ist es nur konsequent, wenn ich in diesem Jahr auch wieder bei dem Jahresrückblick mitmache. Hier kommen die Fragen von Distelfliege:

The idea is from Distelfliege and I participated already ages ago. After I rediscovered listening to podcasts again it seems legit to participate also in this review: 

1. Dein Craftingjahr 2017 – wie wars? 
1. How was your year of crafting?

  • Erzähle von deinen Projekten – am besten 1-2 bemerkenswerte herauspicken.
    Tell about your projects – best pick 1 or 2 remarkable ones.Ich habe das erste Mal Socken gestrickt und festgestellt: Kann ich, mag ich nicht. Leider bin ich auf den Geschmack gekommen, was selbstgestrickte Socken angeht. Also komme ich wohl nicht drumherum ab und an in den sauren Apfel zu beißen und das eine oder andere Paar zu stricken.
    Dann habe ich ernsthaft begonnen Oberteile zu stricken.I knitted proper socks for the first time and I didn’t like it. Unfortunately I discovered that self-made socks are very comfy and so I have to knit some pair of socks from time to time.
    Plus I started getting serious about knitting garments. 
  • Was hast du Neues gelernt oder ausprobiert in diesem Jahr?
    Have you tried or learned something new?Ich habe etliches ausprobiert und gelernt. Wie oben schon geschrieben, habe ich angefangen Socken und Oberteile zu stricken. Aber nicht nur das. Ich habe auch mein erstes Norwegermuster gestrickt.I learned and tried a lot. I started to knit socks and garments as mentioned above. Plus I knitted colourwork for the first time.
  • Für wen hast du dieses Jahr gestrickt/gehäkelt/gewebt…
    For whom did you craft this year?Wie immer habe ich hauptsächlich für mich gestrickt. Zusätzlich habe ich noch für meinen Trauzeugen Socken gestrickt. In Größe 48. Ich wünsche mir hierfür bitte angemessenen Applaus. 😉
    Dann habe ich ein Kleid für das Baby meiner Chefin gestrickt.I mainly knitted for me but I also knitted some socks for my best man. Socks in size 13 (UK)/ 15 (USA). I think I deserve a medal.
    I also knitted a cute dress for my boss’ baby girl.
  • Lieblingsdesigner_in 2017?
    Favourite designer 2017?Joji Locatelli, Veera Valimäki.
  • Was war für dich in Sachen Events und Treffen los dieses Jahr?
    Which events or meetings did you participate in?Ich konnte aus einem Projekt heraus mit einem Strick-Café bei der örtlichen Familienbildungsstätte starten. Falls jemand übrigens Lust hat und aus der Gegend kommt: Du bist herzlich Willkommen! Die Details schicke ich dir gern per E-Mail oder PN über ravelry.I was able to start a knitting club at the local further education college. 
  • Was sind deine Crafting-Pläne für 2018?
    Which plans for crafting do you have for 2018?Weitermachen. Mehr Kleidungsstücke. Mehr Socken. Mehr nette Menschen kennenlernen.Continue. More garments. More socks. More nice people.

2. State of the Stash

  • Mehr oder weniger? Und wie kam es?
    More or less? And why?Weniger. Mein Stash hat begonnen mich zu belasten.Less. My stash started to bother me.
  • Lieblingsgarne und Neuerwerbungen 2017?
    Favourite yarns and purchases 2017?Ich habe viel mit Holst gestrickt, bin aber ein bisschen froh, dass sich mein Vorrat jetzt gelichtet hat. Es ist ein tolles Garn und preislich fast unschlagbar, aber jetzt möchte ich was anderes.
    Vielleicht noch mehr von der Finkhof-Wolle? Die hat mir nämlich auch sehr gut gefallen.I had a huge amount of Holst in my stash so I knitted a lot with that yarn. It’s a good and reasonable priced yarn but I’d like to knit with some other yarn now.
    Maybe more of the Finkhof-yarn? I enjoyed knitting with it.
  • Wie gehts 2018 weiter?
    What are your plans for 2018?Ich möchte weiter projektbezogen kaufen und meinen Vorrat mindestens gleich halten oder alternativ weiter abbauen. Ich möchte lernen Garn zu spinnen und weiter neue Techniken lernen.I want to continue purchasing project-related yarn and keep the amount of my stash stable. I’d like to learn how to spin yarn and I’d like to learn more techniques. 

3. Bunt Gemischtes
3. Miscellaneous 

  • 3 schöne Dinge 2017
    3 good things from 2017Mein Mann.
    Unser Haus und Garten.
    Meine langsam keimende Spontanität.My husband.
    Our house and garden.
    Starting to be more spontaneous.
  • 3 nicht so schöne Dinge 2017
    3 not so nice things 2017Meine Gesundheit.
    Eine Arbeitskollegin.
    Einsamkeit.My health.
    A colleague.
    Loneliness.
  • Buch des Jahres?
    Book of the year?Rebecca Skloot – The Immortal Life of Henrietta Lacks
  • Film/Serie des Jahres?
    Movie/ series of the year?Sherlock, Thor, Marvel-Serien, Call  the midwife, Stranger Things
  • Musik/Song/Album des Jahres?
    Music/ song/ album of the year?Five Finger Death Punch – Got your six
    Parkway drive – IRE
  • Wie hat es – falls vorhanden – mit dem Motto für 2017 geklappt?
    If you had a motto for 2017 – did it work out?Ich wollte neue Dinge ausprobieren und spontaner sein. Nach ziemlichen Anlaufschwierigkeiten hat es sehr gut geklappt.I wanted to try new things and be more spontaneously. I had quite some problems at the beginning but after that it worked very good.
  • Wenn du ein Motto für 2018 hast, was wird das sein?
    If you’ll have a motto for 2018 – which one would it be?Weitermachen. Durchhalten.Keep calm and carry on.

 

Dir einen guten Rutsch und ein wunderbares neues Jahr!

Happy new year to you!

Dezember 28 2017

Projekt Kleiderschrank/ Project Wardrobe

Von dieser Idee hat creativemother in ihrem Podcast berichtet. Das Ganze ist dann auch in der ravelry-Gruppe ‘Podcasting auf Deutsch’ gelandet und hat nun auch einen eigenen Gesprächsfaden bekommen. Aktuell lautet das grobe Ziel, sich über den Inhalt des eigenen Kleiderschrankes Gedanken zu machen.

Ich bin seit einiger Zeit unzufrieden mit den Klamotten, die ich habe. Einen guten Anteil daran haben mit Sicherheit auch die ganzen Näh- und Strickblogs, auf denen ich immer mal wieder vorbeischaue. Dort werden so viele schöne, individuelle Sachen gezeigt, dass ich jedes Mal innerlich ‘Ich auch!’ schreie.
Dazu kommt, dass ich durch das Stricken ganz langsam einen Blick für Schnitte und Verarbeitung bekomme und ich einfach in vielen Läden nicht mehr fündig werde, weil nichts meinen Ansprüchen genügt. – Selbstgemachte Probleme also.

Den Weg zurückgehen kann und möchte ich aber nicht. Ich möchte schon gut sitzende Kleidung in Farben, die mir gefallen und stehen, haben. Nachdem ich in 2017 verstärkt Kleidungsstücke gestrickt habe, möchte ich diesen Weg nun also weiter beschreiten:

Teilziel 1 – Ich stelle den Status Quo fest:

  • Welche Kleidungsstücke besitze ich? (Farbe, Größe, Art, Menge)
  • Welche Kleidungsstücke behalte ich?

So creativemother told about that idea in her podcast and she also opened a thread in the group ‘Podcasting auf Deutsch’ on ravelry. The main goal for now is to give ones wardrobe a thought.

I’m a bit unhappy with my wardrobe. A big part of it surely comes from all the crafting blogs I’m browsing through. So many lovely and individual things are shown there…
Plus I started having a good eye for details like pattern or quality and I often simply can’t buy things one finds at the stores. – DIY-problems…

I don’t want to go back to ignorance. I want good clothing that fits, that looks good on my and has colours I like. So after I knitted mainly garments in 2017 I decided to participate that ‘wardrobe review’:

Subgoal 1 – Ascertain Status Quo:

  • Which garments do I own? (Colour, size, type, quantity)
  • Which garments do I want to keep?
Dezember 24 2017

NaKniSweMo – Ende, oder so/ End, or something like that

Kurz vor Weihnachten erzähle ich dir noch schnell wie es mit der Aktion ausgegangen ist. Sicher ist, dass ich viel gelernt habe:

  • Einen Cardigan mit so dünner Wolle zu stricken ist eine Herausforderung.
  • Das (noch nie vorher gestrickte) Muster dann auch noch anpassen zu müssen, macht die Sache nicht einfacher.
  • Unglaublich wie viele Maschen in einem Oberteil in meiner Kleidergröße stecken.

Um die Spannung nun herauszunehmen: Nein, ich bin nicht fertig geworden und nein, ich bin immer noch nicht fertig.
Wenigstens hat sich das Problem mit dem Rand gelöst und zwar auf die denkbar einfachste Art und Weise: Ich habe die Jacke teilweise gewaschen und siehe da: Die entspannte Wolle hat sich nicht mehr aufgerollt. Ich hätte mir also viel Ärger ersparen können. Vielen lieben Dank auf jeden Fall für den Tipp! (Diejenigen wissen schon, wer gemeint ist. 😉 )

Der derzeitige Status lautet nun: gut ein halber Ärmel noch zu stricken und ein halber Ärmel aufzuribbeln und neu zu stricken, denn er ist zu weit geworden und ich war mir erst nicht sicher ob ich das nicht so lassen soll.

It’s nearly Christmas but I have got some time to tell you how the NaKniSweMo went for me. I’m absolutely sure about the fact that I learned some essential things:

  • It’s a true challenge to knit a cardigan with that thin yarn.
  • Changing and adapting the pattern (which I never knitted before) didn’t make the whole thing easier.
  • It’s unbelievable how many stitches it takes for a garment my size.

Well, I didn’t manage to finish my cardigan in time. And no, I still haven’t finished it yet. At least some friends told me the solution for my problem and it was so simple… I just soaked parts of the seam and everything fell in place. 

Current status is: Half of a sleeve to go plus half of the other sleeve to tink and to re-knit. The cuff was a bit wide and I just recently decided to not leave it.