Januar 12 2018

Projekt Kleiderschrank Bedarf/ Project Wardrobe requirements

Eigentlich ist es schon zu spät, aber ich sende dir trotzdem noch ein frohes neues Jahr!
Ich wollte mich viel früher melden, nur ist mir da das Leben inklusive eines neuen Hobbies dazwischengekommen. Von dem Hobby berichte ich bei Gelegenheit noch ausführlicher  – das dazwischengekommene Leben ist zu langweilig um ausgiebiger darüber zu berichten. – Okay, hier die Kurzfassung: Krank. Viel Arbeit. Müde. – Fertig. 😉

Mittlerweile habe ich einen groben Plan, von allem was in meinem Kleiderschrank fehlt:

  • Stricksocken
  • Dunkle Jeans
  • Dunkle Stoffhose
  • Wintermantel
  • Blazer, bevorzugt in einem dunklen Grau
  • Strickjacken in neutralen Farben
  • Langarmshirts
  • T-Shirts/ Tops fürs Büro
  • Handschuhe
  • Mützen

Alles, was mir möglich ist, werde ich davon selber fertigen. Ich denke da vor allem an die Sachen, die ich stricken kann, sicherlich aber auch an die eine oder andere Näh-Herausforderung.

Farblich bleibe ich weiterhin bei den kühlen Tönen:

  • Anthrazit (schwarz wirkt meistens zu hart)
  • Grau
  • Blautöne (vor allem Richtung Petrol)
  • Grüntöne (blaugrüne Töne)

Well it’s already too late for this but I send you a Happy New Year nevertheless.
I planned to write this directly when the new year started but the usual things in life and a new hobby happened.  I’ll write more about the hobby soon and there isn’t much to tell about the rest. Here is the short version: Sickness. Tons of work.
Tired. – That’s it. 😉

Meanwhile I made a plan about what I’m going to need for my wardrobe:

  • Knitted socks
  • Jeans (dark colours… black or charcoal)
  • Cloth slacks for the office (again dark colours)
  • Coat
  • Blazer (preferably in a dark-ish grey)
  • Cardigans
  • Shirts with long sleeves
  • T-Shirts/ Tops for the office
  • Mitten/ gloves
  • Caps/ beanies/…

I’ll make as many clothes as possible. I think mainly about knitting things but I’ll of course challenge myself with sewing too (if doable).

I won’t change the main colours of my current clothings:

  • Charcoal for overgarments (as black is often too much of a contrast)
  • Grey
  • Shades of blue (mainly teal)
  • Shades of green (mainly blueish greens
Dezember 31 2017

Der faserverzückte Jahresrückblick 2017/ End-of-year-review

Die Idee stammt von Distelfliege und ich habe vor Urzeiten schon einmal mitgemacht. Urzeiten bedeutet in diesem Fall 2013. Nachdem ich in diesem Jahr das Podcast hören wiederentdeckt habe, ist es nur konsequent, wenn ich in diesem Jahr auch wieder bei dem Jahresrückblick mitmache. Hier kommen die Fragen von Distelfliege:

The idea is from Distelfliege and I participated already ages ago. After I rediscovered listening to podcasts again it seems legit to participate also in this review: 

1. Dein Craftingjahr 2017 – wie wars? 
1. How was your year of crafting?

  • Erzähle von deinen Projekten – am besten 1-2 bemerkenswerte herauspicken.
    Tell about your projects – best pick 1 or 2 remarkable ones.Ich habe das erste Mal Socken gestrickt und festgestellt: Kann ich, mag ich nicht. Leider bin ich auf den Geschmack gekommen, was selbstgestrickte Socken angeht. Also komme ich wohl nicht drumherum ab und an in den sauren Apfel zu beißen und das eine oder andere Paar zu stricken.
    Dann habe ich ernsthaft begonnen Oberteile zu stricken.I knitted proper socks for the first time and I didn’t like it. Unfortunately I discovered that self-made socks are very comfy and so I have to knit some pair of socks from time to time.
    Plus I started getting serious about knitting garments. 
  • Was hast du Neues gelernt oder ausprobiert in diesem Jahr?
    Have you tried or learned something new?Ich habe etliches ausprobiert und gelernt. Wie oben schon geschrieben, habe ich angefangen Socken und Oberteile zu stricken. Aber nicht nur das. Ich habe auch mein erstes Norwegermuster gestrickt.I learned and tried a lot. I started to knit socks and garments as mentioned above. Plus I knitted colourwork for the first time.
  • Für wen hast du dieses Jahr gestrickt/gehäkelt/gewebt…
    For whom did you craft this year?Wie immer habe ich hauptsächlich für mich gestrickt. Zusätzlich habe ich noch für meinen Trauzeugen Socken gestrickt. In Größe 48. Ich wünsche mir hierfür bitte angemessenen Applaus. 😉
    Dann habe ich ein Kleid für das Baby meiner Chefin gestrickt.I mainly knitted for me but I also knitted some socks for my best man. Socks in size 13 (UK)/ 15 (USA). I think I deserve a medal.
    I also knitted a cute dress for my boss’ baby girl.
  • Lieblingsdesigner_in 2017?
    Favourite designer 2017?Joji Locatelli, Veera Valimäki.
  • Was war für dich in Sachen Events und Treffen los dieses Jahr?
    Which events or meetings did you participate in?Ich konnte aus einem Projekt heraus mit einem Strick-Café bei der örtlichen Familienbildungsstätte starten. Falls jemand übrigens Lust hat und aus der Gegend kommt: Du bist herzlich Willkommen! Die Details schicke ich dir gern per E-Mail oder PN über ravelry.I was able to start a knitting club at the local further education college. 
  • Was sind deine Crafting-Pläne für 2018?
    Which plans for crafting do you have for 2018?Weitermachen. Mehr Kleidungsstücke. Mehr Socken. Mehr nette Menschen kennenlernen.Continue. More garments. More socks. More nice people.

2. State of the Stash

  • Mehr oder weniger? Und wie kam es?
    More or less? And why?Weniger. Mein Stash hat begonnen mich zu belasten.Less. My stash started to bother me.
  • Lieblingsgarne und Neuerwerbungen 2017?
    Favourite yarns and purchases 2017?Ich habe viel mit Holst gestrickt, bin aber ein bisschen froh, dass sich mein Vorrat jetzt gelichtet hat. Es ist ein tolles Garn und preislich fast unschlagbar, aber jetzt möchte ich was anderes.
    Vielleicht noch mehr von der Finkhof-Wolle? Die hat mir nämlich auch sehr gut gefallen.I had a huge amount of Holst in my stash so I knitted a lot with that yarn. It’s a good and reasonable priced yarn but I’d like to knit with some other yarn now.
    Maybe more of the Finkhof-yarn? I enjoyed knitting with it.
  • Wie gehts 2018 weiter?
    What are your plans for 2018?Ich möchte weiter projektbezogen kaufen und meinen Vorrat mindestens gleich halten oder alternativ weiter abbauen. Ich möchte lernen Garn zu spinnen und weiter neue Techniken lernen.I want to continue purchasing project-related yarn and keep the amount of my stash stable. I’d like to learn how to spin yarn and I’d like to learn more techniques. 

3. Bunt Gemischtes
3. Miscellaneous 

  • 3 schöne Dinge 2017
    3 good things from 2017Mein Mann.
    Unser Haus und Garten.
    Meine langsam keimende Spontanität.My husband.
    Our house and garden.
    Starting to be more spontaneous.
  • 3 nicht so schöne Dinge 2017
    3 not so nice things 2017Meine Gesundheit.
    Eine Arbeitskollegin.
    Einsamkeit.My health.
    A colleague.
    Loneliness.
  • Buch des Jahres?
    Book of the year?Rebecca Skloot – The Immortal Life of Henrietta Lacks
  • Film/Serie des Jahres?
    Movie/ series of the year?Sherlock, Thor, Marvel-Serien, Call  the midwife, Stranger Things
  • Musik/Song/Album des Jahres?
    Music/ song/ album of the year?Five Finger Death Punch – Got your six
    Parkway drive – IRE
  • Wie hat es – falls vorhanden – mit dem Motto für 2017 geklappt?
    If you had a motto for 2017 – did it work out?Ich wollte neue Dinge ausprobieren und spontaner sein. Nach ziemlichen Anlaufschwierigkeiten hat es sehr gut geklappt.I wanted to try new things and be more spontaneously. I had quite some problems at the beginning but after that it worked very good.
  • Wenn du ein Motto für 2018 hast, was wird das sein?
    If you’ll have a motto for 2018 – which one would it be?Weitermachen. Durchhalten.Keep calm and carry on.

 

Dir einen guten Rutsch und ein wunderbares neues Jahr!

Happy new year to you!

Dezember 28 2017

Projekt Kleiderschrank/ Project Wardrobe

Von dieser Idee hat creativemother in ihrem Podcast berichtet. Das Ganze ist dann auch in der ravelry-Gruppe ‘Podcasting auf Deutsch’ gelandet und hat nun auch einen eigenen Gesprächsfaden bekommen. Aktuell lautet das grobe Ziel, sich über den Inhalt des eigenen Kleiderschrankes Gedanken zu machen.

Ich bin seit einiger Zeit unzufrieden mit den Klamotten, die ich habe. Einen guten Anteil daran haben mit Sicherheit auch die ganzen Näh- und Strickblogs, auf denen ich immer mal wieder vorbeischaue. Dort werden so viele schöne, individuelle Sachen gezeigt, dass ich jedes Mal innerlich ‘Ich auch!’ schreie.
Dazu kommt, dass ich durch das Stricken ganz langsam einen Blick für Schnitte und Verarbeitung bekomme und ich einfach in vielen Läden nicht mehr fündig werde, weil nichts meinen Ansprüchen genügt. – Selbstgemachte Probleme also.

Den Weg zurückgehen kann und möchte ich aber nicht. Ich möchte schon gut sitzende Kleidung in Farben, die mir gefallen und stehen, haben. Nachdem ich in 2017 verstärkt Kleidungsstücke gestrickt habe, möchte ich diesen Weg nun also weiter beschreiten:

Teilziel 1 – Ich stelle den Status Quo fest:

  • Welche Kleidungsstücke besitze ich? (Farbe, Größe, Art, Menge)
  • Welche Kleidungsstücke behalte ich?

So creativemother told about that idea in her podcast and she also opened a thread in the group ‘Podcasting auf Deutsch’ on ravelry. The main goal for now is to give ones wardrobe a thought.

I’m a bit unhappy with my wardrobe. A big part of it surely comes from all the crafting blogs I’m browsing through. So many lovely and individual things are shown there…
Plus I started having a good eye for details like pattern or quality and I often simply can’t buy things one finds at the stores. – DIY-problems…

I don’t want to go back to ignorance. I want good clothing that fits, that looks good on my and has colours I like. So after I knitted mainly garments in 2017 I decided to participate that ‘wardrobe review’:

Subgoal 1 – Ascertain Status Quo:

  • Which garments do I own? (Colour, size, type, quantity)
  • Which garments do I want to keep?
Dezember 24 2017

NaKniSweMo – Ende, oder so/ End, or something like that

Kurz vor Weihnachten erzähle ich dir noch schnell wie es mit der Aktion ausgegangen ist. Sicher ist, dass ich viel gelernt habe:

  • Einen Cardigan mit so dünner Wolle zu stricken ist eine Herausforderung.
  • Das (noch nie vorher gestrickte) Muster dann auch noch anpassen zu müssen, macht die Sache nicht einfacher.
  • Unglaublich wie viele Maschen in einem Oberteil in meiner Kleidergröße stecken.

Um die Spannung nun herauszunehmen: Nein, ich bin nicht fertig geworden und nein, ich bin immer noch nicht fertig.
Wenigstens hat sich das Problem mit dem Rand gelöst und zwar auf die denkbar einfachste Art und Weise: Ich habe die Jacke teilweise gewaschen und siehe da: Die entspannte Wolle hat sich nicht mehr aufgerollt. Ich hätte mir also viel Ärger ersparen können. Vielen lieben Dank auf jeden Fall für den Tipp! (Diejenigen wissen schon, wer gemeint ist. 😉 )

Der derzeitige Status lautet nun: gut ein halber Ärmel noch zu stricken und ein halber Ärmel aufzuribbeln und neu zu stricken, denn er ist zu weit geworden und ich war mir erst nicht sicher ob ich das nicht so lassen soll.

It’s nearly Christmas but I have got some time to tell you how the NaKniSweMo went for me. I’m absolutely sure about the fact that I learned some essential things:

  • It’s a true challenge to knit a cardigan with that thin yarn.
  • Changing and adapting the pattern (which I never knitted before) didn’t make the whole thing easier.
  • It’s unbelievable how many stitches it takes for a garment my size.

Well, I didn’t manage to finish my cardigan in time. And no, I still haven’t finished it yet. At least some friends told me the solution for my problem and it was so simple… I just soaked parts of the seam and everything fell in place. 

Current status is: Half of a sleeve to go plus half of the other sleeve to tink and to re-knit. The cuff was a bit wide and I just recently decided to not leave it.

November 21 2017

NaKniSweMo – Aktueller Stand/ Current Status

Schon seit einigen Jahren sind die Monate Oktober und November für mich ein Synonym für Hektik und Stress. Ich habe Abgabetermine im Büro einzuhalten und auch sonst müssen noch viele Sachen vor der “Winterpause” geklärt, bearbeitet und abgerechnet werden.
Trotzdem bin ich mit meinem Cardigan gut vorwärts gekommen. – Bis jetzt. Im Prinzip fehlen jetzt nur noch die Ärmel.
Wenn, ja wenn mir endlich eine Möglichkeit einfallen würde, wie ich das Ding abketten könnte ohne das sich der Rand massiv aufrollt.
Im Muster wird ein ICord vorgeschlagen. Funktioniert nicht. Weder locker noch fest gestrickt, noch mit einer kleineren Nadelstärke. – Ich habe es übrigens auch mit mehr kraus gestrickten Reihen als angegeben ausprobiert.
Dann kam  ich auf die glorreiche Idee einfach einen Rollrand anzustricken. Der tut, was er soll, allerdings rollt sich die Jacke ein richtig großes Stück weit ein. Weiter als gewünscht.
Gestern hatte ich dann die Faxen dicke und zur Beruhigung habe ich erst einmal eine Mütze angeschlagen. Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich Mitte nächster Woche eine brauche…

For me October and November are a synonym for stress and rush since several years. I have deadlines to meet at the office and a ton of other things has to be resolved, handled and to invoiced before the holiday season starts (and in my job it starts by the beginning of December – unofficially).
Despite that I made progress on my Cardigan. – Well until the other day. There are only two things (besides finishing of course) to do: Knit and cast of the edges and knit the sleeves. Sounds easy? I’d agree if it wouldn’t be for the edging to annoy me.
The instructions say to knit an ICord as the edging but that won’t work with my cardigan. The whole thing rolls up like no good. I tried to change the tension and the needle size, I knitted more garter stitch rows as given in the pattern.
Then I thought about a simple rolled edge. Well, it does what it should – but still way more than it should.
So yesterday I had enough. I put everything aside and started a Beret to calm down and after I notices that I’ll need a hat by next week…

 

Der Rücken/ Back of the Cardigan
Das Vorderteil/ Front of the Cardigan
Und der… ähm…. blöde… Rand/ And the…err… stupid… edging
November 6 2017

NaKniSweMo KAL

NaKniSweMo – Seltsame Abkürzung, oder?
Ausgeschrieben bedeutet das Ganze: “National Knit a Sweater Month” (also: Nationaler Strick-dir-einen-Pulli-Monat). Seinen Ursprung hat das Ganze wiederum beim NaNoWriMo (“National Novel Writing Month”; also: Nationaler Schreib-einen-Roman-Monat).
Beim NaNoWriMo geht es darum im November insgesamt mindestens 50.000 Wörter zu schreiben. Einen Roman, eine Geschichte, was auch immer. Gleichzeitig kann man sich mit Gleichgesinnten austauschen wenn man möchte, andere am persönlichen Fortschritt teilhaben lassen und sich Mut machen lassen, wenn man meint, dass man scheitert.
Also eigentlich das, was man auch bei einem KAL (Knit-along) oder CAL (Crochet-along) macht: Viele Menschen arbeiten an einer Sache und helfen/ unterstützen sich gegenseitig oder haben einfach nur Spaß am Austausch mit Gleichgesinnten.
Also wurde auf ravelry der NaKniSweMo “geboren”. Alle Teilnehmer stricken vom 1. bis 30. November einen “Sweater”.
Wobei “Sweater” da recht weit gefasst ist: Hauptsache es ist Oberbekleidung. Pullover, Jacke, Cardigan, T-Shirt, Weste,… – alles ist erlaubt. Man kann einfach so mitmachen und in der ravelry-Gruppe mitschreiben – oder auch nicht. Wie man möchte.
Ziel ist es eigentlich ein Oberteil mit mindestens 50.000 Maschen fertigzustellen. Das klingt viel, ist aber normalerweise mit einem Pullover gut zu schaffen. Ausgenommen natürlich, man strickt etwas in XS aus ganz dickem Garn.

Und warum erzähle ich dir das jetzt? Ganz einfach: Weil ich beschlossen habe, dort auch einmal mitzumachen. In den Jahren vorher habe ich immer hin- und herüberlegt und es dann doch bleiben lassen.
Aber warum eigentlich? Ich meine: Schlimmstenfalls habe ich am 30.11. einen halben Strickpulli, den ich dann im Dezember (oder Januar…) zuendestricke. So oder so habe ich dazugewonnen: Ich habe Garn aus meinem Vorrat verbraucht (denn was extra kaufen wollte ich nicht) und ich habe anschließend eine Strickjacke, die ich dringend brauche.
Also Wolle und Muster herausgesucht und am 01.11. wurde dann angeschlagen.

NaKniSweMo – What a strange abbreviation, isn’t it?
It means ‘National Knit a Sweater Month’ but it all started as ‘NaNoWriMo’ (National Novel Writing Month). The aim is to write a novel about at least 50,000 words. Writers take the opportunity to overcome a writer’s block or they just want to share their progress. Some participate to overcome their lack of motivation to start/ end a story.
So basically it’s a kind of KAL (Knit-along) or CAL (Crochet-along): A group of people are working on the same thing, like the same pattern, patterns from a specific designer or working with the same kind of yarn.
So with that in mind the ‘NaKniSweMo’ was born: All participants knit a sweater. One has time to do that from 1st to 30th November. – But: ‘Sweater’ is very broadly defined: You are basically allowed to knit any kind of garment that is worn on the torso. So if you knit a sweater, a vest or a cardigan – it doesn’t really matter. It’s just important that the garment has at least 50,000 stitches.

And why do I write about that? Well, of course because I decided to participate this year! I sneaked about it the last years but never got the guts to start.
From today’s perspective I really don’t know why. I mean, what could possibly go wrong? I could end up with half a sweater which I’d finish in December (or January…) instead. That’d still be half a sweater more than I had before I tried.
So I did some stashdiving and searched for a matching pattern the other day. On 1st of November I cast on the first stitches.

Ausgesucht habe ich das Muster “Hoodie Shawl Cardigan” und ich stricke den Cardigan aus Resten von Holst Supersoft. Die ersten Tage waren ja direkt Feiertage, so dass ich bislang ganz gut vorwärts gekommen bin.

Das Projekt kkannst du auf ravelry finden.

I picked the pattern ‘Hoodie Shawl Cardigan‘ and I’m using leftovers from Holst Supersoft. We had some bank holidays in the beginning of November so I made some progress and I’m happy about it.

You can find my project on ravelry.

  • Muster/ pattern: Hoodie Shawl Cardigan
  • Wolle/ yarn: Holst Supersoft Clover Leaf, Holst Supersoft Charcoal, Holst Supersoft Silver Grey
  • Nadelstärke/ needle size: 3,0 mm/ US 2 1/2
Oktober 24 2017

WIP: O Tannenbaum…/ O Christmas tree…

Anfang Oktober habe ich endlich wieder Wolle bestellen können. Dieses Mal wollte ich relativ naturbelassenes Garn haben und gleichzeitig eine deutsche Schäfereikooperative unterstützen. Zur Auswahl standen diese Anbieter:

Earlier this month I ordered some yarn for a dress. This time I was looking for yarn with a more natural structure plus I wanted to support ‘local’ shepherds. There are some who do direct marketing and I was thinking about ordering from these cooperatives:

Nach einigem Überlegen (und Beratung über ravelry) habe ich mich dann für die dünne Merinowolle vom Finkhof entschieden. Finkhof-Wolle hatte ich bereits verstrickt. Den Mantel “Adventurous” hatte ich aus der dicken Merinowolle gestrickt. Wichtig zu erwähnen ist hier wohl noch, dass es sich um deutsche Merinowolle handelt. In der Regel handelt es sich hier um Merinoschafe, die mit deutschen Rassen gekreuzt worden sind und als “Merinolandschaf” geführt werden. Die Wolle ist lange nicht so fein wie australische oder neuseeländische Merinowolle. Das Garn hat einen festeren Stand und leiert (nach meiner Erfahrung jedenfalls) so gut wie gar nicht aus. Selbstverständlich hat man hier auch keine Probleme mit Mulesing. International gesehen ist die Wolle annähernd mit Blue Faced Leicester zu vergleichen.

After I considered their offers I decided to order some ‘thin Merino’ from Finkhof. I already used the heavier weight yarn from them for my coat ‘Adventurous‘. I think it’s important to mention that German Merino doesn’t equal the Merino you are used to. It comes from a breed that is also known as (roughly translated) ‘Merino country sheep’. Broadly speaking are these sheeps whose ancestors Merinos were interbreed with local German breeds. The wool isn’t as soft as Merino from Australia or New Zealand but on the other hand, you won’t have problems with mulesing. The yarn is a bit rough and keeps it’s form way better than pure breed Merino. I’d compare it roughly to BFL-yarn.

Natürlich möchtest du auch noch wissen, was aus der bestellten Wolle werden soll – und da kommt der Weihnachtsbaum ins Spiel. Die Farbe, für die ich mich entschieden habe, ist ein dunkles aber dennoch leuchtendes Grün. Auf ein ganzes Kleid gesehen, könnte man schon an einen Tannenbaum denken. 🙂

I’m pretty sure that you’d like to know what I’m going to make with the ordered yarn – and that’s where I bring the Christmas tree into play. I ordered a dark-ish but rich green and if you imagine a whole dress out of it… well, here comes the Christmas tree! 🙂

Ich verwende die Anleitung “Still light tunic” von Joji Locatelli und verlängere die Tunika einfach zu einem Kleid. Und damit du einen ersten Eindruck hast, bekommst du hier ein wahnsinnig schlechtes Handyfoto:

I use the pattern ‘Still light tunic‘ from Joji Locatelli. It’s a pattern for a tunic but I’m planning to simply lengthen it to a dress. Here comes a really bad photo I took some minutes ago with my phone:

Oktober 8 2017

Gerade jetzt #3

Nach einer Idee von bunt gestreift & hüpfig und gefunden bei The Strange Beauty:

Wie ist das so, gerade jetzt? Eine kleine Momentaufnahme. Was steht auf der Tagesordnung? Was beschäftigt mich?

Gerade jetzt…

denke ich…. das es endgültig Herbst geworden ist. Es regnet seit Tagen und meine Stimmung geht den Bach runter.

mag ich…. die Ruhe eines Sonntages an dem man keine Termine hat.

mag ich nicht…. das schon wieder Migräne heraufzieht.

fühle ich mich…. wie ein Schluck Wasser in der Kurve.

trage ich…. noch meine Sonntags-Couch-Gammel-Klamotten aka Jogginghose, Wollsocken und Sweater. Gleich werde ich aber doch noch ein wenig nach draußen gehen und für einen kleinen Spaziergang dem Regen trotzen.

brauche ich…. frische Luft und danach eine große Tasse eines Heißgetränkes. – Ob Tee oder Kakao weiß ich noch nicht.

höre ich…. den Podcast “Die Lage der Nation”. Nach der Wahl brauchte ich erst mal ein paar Tage ohne Nachrichten, ohne Politik. So langsam bin ich hier wieder in Aufbruchstimmung.

mache ich…. nebenher eine Suche auf ravelry. Ich bin ja nicht so der Mützentyp, habe aber festgestellt, dass meine einzige Mütze verschwunden ist. Bei dem Wetter möchte ich nun gern für Ersatz sorgen, habe aber keine Lust schon wieder einen Wurm zu stricken. Stattdessen vielleicht so was hier?

lese ich…. “A good hanging” von Ian Rankin. Herbstzeit ist Krimizeit.

trinke ich…. das restliche Wasser, dass neben mir steht. Nach dem Spaziergang gibt es dann was leckeres.

vermisse ich…. die Sonne und immer noch einen Hund.

schaue ich…. “Calling the Midwife” – immer dabei sind Taschentücher. Jede. Menge. Taschentücher.

träume ich…. von einem Urlaub in Schottland. – Bei trockenem Wetter.